Historie

Der Blick zurück

Der Konstanzer Weg

Die HSG (Handballspielgemeinschaft) Konstanz ist die unter eigenem Namen antretende und 1923 gegründete Handballabteilung des TV (Turnvereins) Konstanz. Die HSG Konstanz hat rund 600 Mitglieder, davon über 80 Prozent Kinder und Jugendliche. Insgesamt 18 Mannschaften sind in der Saison 2021/2022 für den Spielbetrieb gemeldet. Die HSG spielt dabei in jeder Altersklasse der Jugend in der jeweils höchsten Liga und gehört damit zu den erfolgreichsten Jugendförderern der Bundesrepublik.

Bis zum 30. Juni 2015 war sie eine 1980 gegründete Spielgemeinschaft der Handballabteilungen der beiden Konstanzer Vereine TV Konstanz und HC DJK Konstanz.

Ziel der HSG ist es, sowohl im Leistungs- als auch im Breitensport aktiv zu sein und einen gesellschaftlichen Mehrwert für die Stadt Konstanz und Region rund um den Bodensee und Hegau zu schaffen. Dies soll insbesondere durch eine qualifizierte Nachwuchsarbeit erfolgen. Dazu gehört die U23 (zweite Mannschaft) als jüngste Mannschaft der Oberliga wie auch die A-Jugend, die schon zum zehnten Mal für die Jugend-Bundesliga qualifiziert ist. Davon zuletzt neun Jahre in Folge. Schon dreimal wurde die HSG Konstanz von der Handball-Bundesliga (HBL) mit dem Jugendzertifikat für exzellente Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. Eine ganze Reihe an jungen, talentierten Spielern schaffte über die HSG den Sprung in die 1. Bundesliga. Bundesweit einzigartig sind dabei die Kooperationen zur Förderung des Spitzensports mit der Exzellenzuniversität und der HTWG Konstanz, in deren Rahmen exklusive Stipendien an talentierte Handballer vergeben werden können.

Als eine der schwersten Spielzeiten der Geschichte wird die Saison 2020/2021 in die Vereinsannalen eingehen. Nach einer sportlich und finanziell extrem herausfordernden Saison ohne Zuschauer und drastisch gesunkenen Einnahmen bei gleichzeitig durch regelmäßig vorgeschriebene PCR-Tests deutlich gestiegenen Ausgaben musste die HSG oft im Drei-Tages-Rhytmus antreten, eine zweiwöchige Quarantäne zur Unzeit kurz vor dem Saisonfinale verkraften und nur einen Tag nach ihrem Ende zum Abstiegsendspiel in Emsdetten antreten. Die im Vorfeld befürchtete Gefahr von schweren Verletzungen wurde dort leider bittere Realität. Drei wichtige Spieler wie Kapitän und Topscorer Tom Wolf verletzten sich und fehlten anschließend im knüppelharten Schlussprogramm. Dennoch fehlte der extrem jungen Rumpfmannschaft nach einem beeindruckenden Endspurt am Ende nur ein einziger Punkt auf den TV Emsdetten zum Klassenerhalt, weil dieser völlig überraschend als bis dato zweitschwächste Auswärtsmannschaft bei der viertbesten Heimmnannschaft Lübeck gewonnen hatte. Der furiose 33:30-Sieg am letzten Spieltag in einem dramatischen letzten Spieltag war damit ohne Lohn und hatte weitreichende Folgen. Durch den Abstieg in die 3. Liga musste die U23 diese per Zwansgabstieg in die Oberliga verlassen. Die A-Jugend hingegen qualifizierte sich zum zehnten Mal für die A-Jugend-Bundesliga und die HSG wurde zum dritten Mal mit dem Jugendzertifikat für exzellente Nachwuchsförderung ausgezeichnet. Cheftrainer Daniel Eblen trat nach 18 Spielzeiten in der Verantwortung in die zweite Reihe und übergab den Stab an EHF-Mastercoach und Ex-Bundesligaprofi Jörg Lützelberger.

SaisonPlatzierungLiga
Saison 21/22 3. Bundesliga Süd
Saison 20/2117. Platz2. Bundesliga
Saison 19/2016. Platz (Saisonabbruch nach 24 Spielen)2. Bundesliga
Saison 18/19 1. Platz (Meister)3. Bundesliga Süd
Saison 17/1819. Platz2. Bundesliga
Saison 16/1714. Platz2. Bundesliga
Saison 15/161. Platz (Meister)3. Bundesliga Süd
Saison 14/154. Platz3. Bundesliga Süd
Saison 13/144. Platz3. Bundesliga Süd
Saison 12/136. Platz3. Bundesliga Süd
Saison 11/124. Platz3. Bundesliga Süd
Saison 10/117. Platz3. Bundesliga Süd
Saison 09/104. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 08/0911. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 07/084. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 06/078. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 05/064. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 04/058. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 03/0416. Platz2. Bundesliga Süd
 Saison 02/0311. Platz2. Bundesliga Süd
 Saison 01/0211. Platz2. Bundesliga Süd
 Saison 00/011. Platz (Meister)Regionalliga Süd
 Saison 99/001. Platz (Meister)Regionalliga Süd
 Saison 98/993. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 97/983. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 96/9711. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 95/9611. PlatzRegionalliga Süd
 Saison 94/951. Platz (Meister)Oberliga Südbaden