Jugendzertifikate

Exzellente Jugendarbeit und Spitzensportförderung

Die HSG Konstanz gehört zu den Top-Nachwuchsausbildern Deutschlands: 2018, 2020 – 2019 konnte sie als Drittligist keinen Antrag stellen – und 2021 erhielt sie das Jugendzertifikat der Handball-Bundesliga (HBL) für exzellente Jugendarbeit. Damit gehörte die HSG erneut zu den Top 25 Leistungszentren. Zehn Zweitligisten erhielten die Auszeichnung.

Im Jahr 2007 wurde das Jugendzertifikat als ligaübergreifendes Gütesiegel von der HBL geschaffen, vor dessen Erteilung ein anspruchsvolles Vergabeverfahren steht. Seit 2008 wird es an Erst- und Zweitligaclubs vergeben, die für Nachwuchs-Handballer in ihren Leistungszentren herausragende Rahmenbedingungen bieten. Das Jugendzertifikat setzt voraus, dass Nachwuchsspieler in Club und Umfeld optimale Bedingungen vorfinden, die eine Ausbildung zum Spitzenspieler möglich machen. Im Vergabeverfahren werden Kriterien der umfangreichen und in den letzten Jahren stetig verschärften Zertifikatsrichtlinie wie z. B. ausgereifte Betreuungs- und Ausbildungskonzepte (Duale Karriere), Schulkooperationen, Qualität des Trainerstabes sowie von Team und Training, die notwendige Infrastruktur und auch Trainingsumfänge überprüft.

Damit zählt die HSG zu den 25 Top-Ausbildungsadressen des deutschen Handballs. „Die Anerkennung gebührt unseren qualifizierten Mitarbeitern“, sagt Matthias Stocker, Leiter des Nachwuchsbereiches, und ergänzt: „Es ist schön, dass wir das Zertifikat wieder erhalten haben. Zugleich wappnen wir uns für die nächste Saison. Für uns als HSG ist es wichtig, dass wir das auch in Zukunft schaffen, uns weiter professionalisieren und den Abstand zu den ganz Großen vielleicht verringern. Dafür müssen wir uns gut aufstellen.“ Zugleich ist die Auszeichnung eine Bestätigung des Konstanzer Weges mit hoher Durchlässigkeit von der Jugend in die U23 in der Oberliga und von dort in das Drittligateam. In sämtlichen Altersklassen ist die HSG seit Jahren in der jeweils höchsten Liga vertreten und dient als eines von sechs mit dem Jugendzertifikat ausgezeichneten Leistungszentren im süddeutschen Raum als Sprungbrett für Talente. Die A-Jugend etwa geht aktuell in ihre neunte Bundesliga-Saison in Folge und ihre zehnte insgesamt.

Der „Konstanzer Weg“ beinhaltet darüber hinaus Kooperationen zur Förderung des Spitzensports mit der Exzellenzuniversität Konstanz und der HTWG Konstanz. Mit Kooperationsverträgen sollen die Vereinbarkeit von sportlicher Karriere und wissenschaftlichem Studium sichergestellt werden. Ziel der Vereinbarungen zwischen den Konstanzer Hochschulen und der HSG Konstanz ist es, die Vereinbarkeit von Studium und hohem zeitlichen Aufwand im Leistungssport durch konkrete Unterstützungsmaßnahmen der Hochschulen sicherzustellen. Die Hochschulen möchten ihrer Verantwortung studierenden Spitzensportlern gegenüber durch individuelle Förderung der Konstanzer Kaderathleten etwa zum Beispiel durch die Bereitstellung von persönlichen Mentoren, welche die Athleten durch eine individuelle Studienberatung und auch in Konfliktfällen unterstützen sowie eine an die Anforderungen des Spielbetriebs abgestimmte flexible Studienplanung gerecht werden. Außerdem bemühen sie sich, im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten bei der Vergabe der Studienplätze im lokalen Vergabeverfahren Spitzensportlern den Zugang zur akademischen Ausbildung zu ermöglichen. Das sportliche Engagement wird insbesondere bei der Vergabe der Plätze im Rahmen der Quote für einen im öffentlichen Interesse zu fördernden Personenkreis berücksichtigt. Die Hochschulen sichern darüber hinaus die entgeltfreie Nutzung der Anlagen und Einrichtungen des Hochschulsports durch die am Förderprogramm teilnehmenden Athleten zu, während die HSG ihre studierenden Athleten zur Bildung leistungsstarker Teams für die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Hallenhandball abstellt.

Die HSG Konstanz vergibt im Rahmen des „Konstanzer Weges“ in Zusammenarbeit mit den beiden Konstanzer Hochschulen zur Förderung des Spitzensports exklusive Stipendien an talentierte und leistungswillige Handballspieler. Interesse? Schreiben Sie an Geschäftsführer André Melchert

andre.melchert@hsgkonstanz.de