News

DHB Stützpunkt
Exzellente Jugendarbeit
JBLH
Unser Himmel ist die Schänzle-Hölle

U23 begeistert gegen den Tabellenführer

HSG Konstanz U23

Oberliga Baden-Württemberg

32:26

13:11

HC Neuenbürg

Die U23 der HSG Konstanz trumpfte gegen den bislang ungeschlagenen Oberliga-Tabellenführer HC Neuenbürg mit viel Spielfreude, Tempo und einem einmal mehr überragenden Torwart Konstantin Pauli auf. Mit dem 32:26 (13:19)-Erfolg rückte die Zweitliga-Reserve bis auf einen Zähler an den Spitzenreiter heran.

Der Matchwinner war schnell gefunden und hatte die Zuschauer immer wieder von ihren Sitzen gerissen. Wurde gefeiert für seine spektakulären Paraden, für die er oft quer in der Luft stand und die akrobatischsten Flugeinlagen hinlegte. 18 Stück waren es am Ende. Torwart-Talent Konstantin Puali, gerade einmal 19 Jahre jung, zog dem wurfstarken Rückraum des bis dato noch unbesiegten Kontrahenten aus dem Enzkreis den Zahn. Angeführt von Benjamin Schweda, da Spielmacher Jonas Hadlich verletzt passen musste, startete Konstanz entschlossen und zog direkt das Tempo an. Bis Schweda nach etwas mehr als 20 Minuten schon auf 12:8 gestellt hatte. Weitere Aktivposten: Der zwölffache Torschütze Felix Fehrenbach und der agile, schwer zu stoppende Sven Iberl. Der tankte sich immer wieder im Eins-gegen-Eins durch oder versenkte einen krachenden Schlagwurf in den Winkel.

Großer Jubel nach der Überraschung gegen den bislang unbesiegten Spitzenreiter

Neuenbürg brauchte etwas, um sich auf den Konstanzer Wirbel einzustellen, konterte dann aber ruhig. Xaver Nitzke war es, der kurz vor der Pause den Anschlusstreffer (12:11) markierte. Doch Trainer Vitor Baricelli fand schnell die nötigen Korrekturen und seine blutjungen Schützlinge – mit Noah Frensel, Jona Mauch und David Soos standen drei aktuelle A-Jugendliche im Kader – setzten sich nach dem Pausentee schnell auf 17:12 ab. Dasselbe Muster, als es in der Schlussphase drohte, noch einmal richtig eng zu werden. Als Neuenbürg die Fünf-Tore-Führung schmelzen ließ und auf 23:22 dran war. Nach der Auszeit von Baricelli behielten die Gelb-Blauen kühlen Kopf und fanden gegen eine offensivere Verteidigung der Gäste gute Mittel. Pascal Mack am Kreis setzte sich schön durch, Fynn Osann wackelte seine Gegenspieler aus und Fehrenbach traf weiter zuverlässig wie am laufenden Band und versenkte auch noch alle sechs Siebenmeter sicher. Beim 29:24 fünf Minuten vor Schluss nahm die Überraschung weiter Form an und nachdem Benjamin Schweda nochmal auf sieben Tore Differenz erhöht hatte, brach kurz darauf großer Jubel bei der Zweitliga-Reserve aus. „Wir haben es geschafft, im Spiel zu bleiben“, freute sich Baricelli. „In der Schlussphase haben wir nicht die gleichen Fehler gemacht wie vor einer Woche. Dazu eine überragende Torwart-Leistung von Konsti.“

Auch wenn für den 25-Jährigen Zufriedenheit ein großes Wort ist, so lobte er Basilianer seine Spieler dafür, dass „es toll ist, dass man bei dieser Mannschaft jede Woche einen Schritt vorwärts beobachten kann. Das freut mich.“ Vor allem die größere Ruhe und die Fähigkeit, den Gegner in den entscheidenden Momenten zu lesen, nennt er hier. „Alle sind bereit und geben Vollgas. Wir haben vor allem in der Abwehr in den Zweikämpfen härter verteidigt und unsere Helferketten haben besser funktioniert.“

HSG Konstanz U23:

Konstantin Pauli, Noah Frensel (Tor); Benjamin Schweda (5), Felix Fehrenbach (12/6), David Soos, Fynn Osann (2), Pascal Mack (5), Jona Mauch, Nico Koch (1), Sven Iberl (5), Gianluca Herbel (1), Leon Ulmer, Jens Koester, Quirin Köble (1), Jakob Gleumes.

Autor

Pressesprecher

Andreas Joas

Andreas Joas, Pressesprecher der HSG Konstanz, Leiter Medien und Kommunikation.

Andreas.Joas@hsgkonstanz.de
07531 / 3697067
01520 / 3882532

Kontakt