D4-Jugend hält auswärts gegen Waldshut-Tiengen gut mit

HC Waldshut-Tiengen - HSG Konstanz D4-Jugend 18:12 (8:5)

 

Nach einer langen, kurvenreichen Fahrt nach Tiengen, auf der einigen Spieler etwas flau im Magen wurde, stieg eine aufgeregte, aber hoch motivierte D4-Mannschaft aus den Autos und lieferte eine ordentliche Leistung ab. Während die Gastgeber die Konstanzer Deckung häufig mit kräftigen Schlagwürfen aus dem Rückraum überraschten, überzeugte das HSG-Team mit dem schöneren Handballspiel und tollen Kreisanspielen sowie mannschaftlicher Geschlossenheit. Nach drei verworfenen Siebenmetern, die den D4-Jungs zugesprochen wurden und die wohl aufgrund der Nervosität verworfen wurden, zog man sich zur Halbzeit mit einem passablen 5:8-Rückstand zur Beratung in die Kabine zurück. Schnell war klar, dass hier nicht das Spielerische zu bemängeln war, sondern die verständliche Nervosität dieses neuen Teams den Ausschlag für den Rückstand gab.

 

Auch in Hälfte zwei spielten die D4-Neulinge wieder schöne Tore heraus, mussten sich aber immer wieder dem kräftigeren Auftreten der Gastgeber beugen und Gegentore hinnehmen. Der 18:12-Endstand für Waldshut-Tiengen fiel nach der Sicht von Trainer Robert Martin einen Tick zu hoch aus, dennoch lässt sich auf der erneut gezeigten Spielfreude aufbauen und das Team schaut positiv nach vorne.

 

HSG Konstanz: Jeronimo Hillgruber (Tor); Royaro Ciman (1), Quirin Köble (4), Hannes Späth (3), Yannek Gabriel (4), Marius Harttung, Sebastian Grözinger, Adrian Kaupp.