Head Verein mit Zertifikat

v teams

2. Herren News

U23 überzeugt „und investiert alles“ im Topspiel gegen Baden-Baden

Samuel-Loeffler-U23-HSG-Konstanz-Herrenberg Überragend: Zehn Tore, tolle Deckungsleistung. Am Ende durfte Samuel Löffler mit der U23 jubeln.

Oberliga Baden-Württemberg:

HSG Konstanz U23 – TVS Baden-Baden 29:28 (12:14)

 

Alle hofften auf das erwartete Topspiel – die U23 der HSG Konstanz und der TVS Baden-Baden machten im Duell Dritter gegen Vierter ein echtes Spitzenspiel daraus. Mit einer erneut bärenstarken Leistung entschied die Zweitliga-Reserve das Duell für sich, setzte sich von den Gästen ab und lauert nach dem elften Spiel ohne Niederlage in Serie weiter nur einen Punkt hinter den beiden Aufstiegsrängen zur 3. Liga.

 

Nach dieser Serie und der erneut beeindruckenden kämpferischen Vorstellung konnte Trainer Matthias Stocker zufrieden sein – und lachen. Die von ihm selbst im Vorfeld auf das Spiel gegen Baden-Baden verschobene Antwort, ob sein Team nun schon eine Spitzenmannschaft sei oder nicht, gab diese auf ihre Art. „Das war klar, dass das jetzt kommt“, grinste er, als er an seine Aussage erinnert wurde. „Ich sage mal so: Wir sind verdient da, wo wir sind.“ Platz drei, nun drei Punkte vor Drittliga-Absteiger Baden-Baden. Stocker wäre aber nicht Stocker, wenn er nicht sofort darauf verweisen würde, dass „wir das nun Woche für Woche bestätigen müssen. Aber mit dieser Leistung sind wir ein Topteam. Ziel ist es, das konstant abzurufen.“ Denn die letzten Spiele waren trotz der Erfolge nicht alle so gut wie jenes gegen die Gäste aus der Kurstadt.

 

Reifer als noch in den ersten beiden Saisonspielen gegen die beiden Ersten der Oberliga, „einen Tick besser“ (Stocker) und mit einem anderen Selbstvertrauen ausgestattet, legten die Konstanzer gleich gut los. Carl Gottesmann erzielte nach sieben Minuten bereits das 4:1 und eröffnete ein „insgesamt sehr, sehr gutes Oberligaspiel“, wie Konstanzer Übungsleiter feststellte. Baden-Baden präsentierte sich jedoch als der erwarte starke Gegner und benötigte nicht lange für den Anschlusstreffer. Jonas Schuster traf nach knapp 19 Minuten zum 8:8-Ausgleich und ein Siebenmeter für Christian Fritz brachte die erste Führung für die Gäste. In einem Spiel mit relativ vielen Zeitstrafen – fünf für Konstanz, sieben für Baden-Baden – übernahm nun der TVS das Kommando – und die Führung. Kurz vor der Pause sogar mit drei Toren, Joel Mauch konnte mit der Pausensirene immerhin noch auf 12:14 verkürzen.

 

Anders nach der Pause. Die HSG stellte auf ihre offensive Abwehrvariante um und konnte damit das zuvor sehr gute Kreisläuferspiel der Gäste unterbinden. Nach 35 Minuten markierte der viermal erfolgreiche Felix Fehrenbach den 15:15-Ausgleich und belohnte sein Team für nun immer größere Kontrolle. Vor allem Samuel Löffler war der überragende Lenker auf dem Spielfeld, zehnfacher Torschütze und wichtiger Eckpfeiler in der Deckung. Baden-Baden ließ sich zwar dennoch nicht abschütteln, lag aber wenige Minuten danach immer zurück. Nach knapp 48 Minuten sogar mit drei Toren, die bis zum 26:23 (55.) Bestand hatten. Beide Mannschaften investierten extrem viel in einem harten, aber keinesfalls unfairen Spiel. Zum Schluss wurde es sogar noch einmal richtig eng. In Überzahl verkürzte Baden-Baden 41 Sekunden vor Schluss zum 29:28. Konstanz nahm die Auszeit und ergänzte durch einen zusätzlichen Feldspieler. Dann der Schockmoment: Der letzte Wurf wenige Sekunden vor dem Ende prallte an den Pfosten und von dort direkt in die Hände der Gäste. Stocker: „Überall hin, bloß nicht dorthin dürfen wir den Ball hinwerfen. Zum Glück haben wir den Ball dann vor dem leeren Tor noch geblockt.“ Für ihn ein verdienter Erfolg, weil „wir in der Abwehr bereit waren, alles zu geben, vorne viele gute Aktionen und wenige Fehler hatten.“

 

Das stetig gewachsene Selbstvertrauen dürfe nun nicht in Arroganz umschlagen, fordert der HSG-Coach. „Das können wir direkt am Samstag zeigen“, nimmt er seine Schützlinge in die Pflicht. Um 17 Uhr kann die U23 direkt vor dem Zweitliga-Kracher gegen Gummersbach gegen Zizishausen unter Beweis stellen, dass sie auch mental reifer als zu Beginn der Spielzeit ist.

 

HSG Konstanz U23: Lukas Herrmann, Moritz Ebert (beide Tor); Joel Mauch (6/3), Benjamin Schweda (3/1), Hendrik Dahm, Lars Michelberger (2), Carl Gottesmann (2), Patrick Volz (2), Samuel Löffler (10), Jerome Portmann, Simon Storz, Jonas Löffler, Rohat Sahin, Felix Fehrenbach (4).

Tom Wolf vor Highlight gegen Gummersbach: „Wollen ...
A-Jugend startet mit „mit Kampf bis aufs Blut“ in ...

Ähnliche Beiträge

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

     

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat

2HBL

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.