Head Verein mit Zertifikat

v teams

2. Herren News

Aufholjagd kommt zu spät: U23 schrammt an Überraschung bei Junglöwen vorbei

Joel-Mauch-U23-HSG-Konstanz-Fellbach Guter Einstand in der 3. Liga: Joel Mauch (hier gegen Fellbach) und die U23.

3. Liga:

Rhein-Neckar Löwen II – HSG Konstanz U23 28:24 (17:9)

 

Die Premiere der U23 der HSG Konstanz war durchaus vielversprechend. Beim Topteam Rhein-Neckar Löwen II hielt sie zunächst gut mit, hatte dann eine schwere Phase, konnte schließlich aber die zweite Halbzeit mit vier Toren für sich entscheiden. Am Ende hieß es dennoch 28:24 für den Nachwuchs des zweimaligen Deutschen Meisters.

 

„Ich bin zufrieden“, stellte Neu-Trainerin Jessica Bregazzi ihren jungen Schützlingen ein insgesamt gutes und positive Zeugnis aus. Nach knapp sechs Minuten führten die frech aufspielenden Konstanzer. Benjamin Schweda, Joel Mauch und Lars Michelberger waren in dieser Phase die einzigen Torschützen der HSG. Was bis dahin gut ging, verhinderten die Junglöwen in der Folge mit guter Abwehrarbeit. Nun machte sich etwas Unsicherheit bei den Gästen breit und es fehlte oft das letzte Quäntchen, der letzte Pass oder aber der finale Abschluss von gut herausgespielten Chancen. Diese Schwächephase wurde eiskalt bestraft. 12:6 hieß es nach 20 Zeigerumdrehungen. Trotz guter Ansätze musste die Zweitliga-Reserve zur Pause so schon einen 9:17-Rückstand quittieren.

 

Doch Jessica Bregazzi konnte ihrer Mannschaft in der Kabine noch einmal Selbstvertrauen einimpfen, stellte die Abwehr um und brachte mit Florian Wangler, Benjamin Schweda und Joel Mauch einen spielerisch sehr starken Rückraum auf die Platte. Damit ging es von Minute zu Minute bergauf. Hinten hielt Moritz Ebert und vorne gelangen den Talenten vom Bodensee nun ebenfalls einfache Tore über den Gegenstoß oder sehenswerte Highlights wie ein Kempa-Trick durch Patrick Volz. Der letzte Pass, der finale Abschluss: Nun rollte das Spiel der Gelb-Blauen plötzlich. Statt 24:13 (43.) besorgte Volz dreieinhalb Minuten vor Schluss den Treffer zum 24:28-Anschluss und es gab danach noch weitere Möglichkeiten zu verkürzen. Die Aufholjagd kam letztlich aber zu spät. Bregazzi: „Wir waren vielleicht zu Beginn nervös, als wir gemerkt haben, dass wir eine Chance haben. Dennoch haben wir gezeigt, wer wir sind, haben mit Ballgewinnen Sicherheit zurückbekommen und Charakterstärke bewiesen.“

 

Am Sonntag, 17 Uhr, steht das allererste Heimspiel der U23 überhaupt in der Schänzle-Sporthalle bevor. „Ich freue mich mega darauf“, strahlt Bregazzi. „Wir müssen das Positive mitnehmen und wollen am Sonntag wieder zeigen, dass wir in die Liga gehören.“

 

HSG Konstanz U23: Lukas Herrmann, Moritz Ebert (beide Tor); Joel Mauch (4/1), Kai Mittendorf, Benjamin Schweda (4), Pascal Mack (1), Patrick Volz (5/1), Balthes Reiff, Florian Wangler, Luca Merz (2), Jerome Portmann (5), Rohat Sahin (1), David Knezevic, Felix Fehrenbach (1), Lars Michelberger (1), Hendrik Dahm.

Zuschauer: 216.

Bundesliga-Südbaden-Duell: A-Jugend nach Helmlinge...
St. Georgen eine Nummer zu groß für HSG III

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hsgkonstanz.de/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.