Head Bundesliga mit Zertifikat farbig 2021

bl saison

Berichte

Kracher zur Heimpremiere: Topteam Oppenweiler/Backnang kommt

Michel-Stotz-HSG-Konstanz-Ulm Michel Stotz im ersten Spiel in Ulm.

3. Liga:

HSG Konstanz – HC Oppenweiler/Backnang

(Samstag, 20 Uhr, Schänzle-Sporthalle)

 

Schon im ersten Heimspiel der neuen Saison kommt es zum Kracher:  Zweitliga-Absteiger HSG Konstanz empfängt am Samstag, 20 Uhr, Fast-Zweitligaaufsteiger HC Oppenweiler/Backnang in der unter Beachtung der 3-G-Regel wieder voll auslastbaren Schänzle-Hölle. Tickets sind im Vorverkauf mit zwei Euro Rabatt gegenüber der Abendkasse unter www.hsgkonstanz.de/tickets erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 18 Uhr. Der Livestream auf www.hsgkonstanz.de/livestream ist für 4,50 Euro ab 19.30 Uhr zu sehen.

 

Es ist erst der zweite Spieltag, die langersehente Rückkehr der HSG Konstanz vor Fans in ihren Hexenkessel Schänzle-Hölle. Dementsprechend groß ist die Vorfreude auf die Heimspiel-Premiere vor stimmungsvoller Kulisse. Der Gegner bringt mit seiner Klasse als Finalist der Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga in der letzten Saison eine Extraportion Würze zu einem echten Schlagerspiel mit. Der Ex-Club von HSG-Neuzugang Lukas Köder, für den der Rechtsaußen vier Jahre spielte, kämpfte sich mit seiner physisch starken, erfahrenen und seit Jahren eingespielten Mannschaft mit tollem Tempohandball bis zum finalen Schritt, musste hier jedoch Eintracht Hagen den Vortritt lassen. Es fehlte somit nur ein Wimpernschlag – die HSG musste wegen eines einzigen fehlenden Punktes den bitteren Gang in Liga drei antreten – und beide Teams wären sich in der 2. Bundesliga begegnet. Zum Start setzten sich beide gleichauf an die Spitze der Tabelle. Oppenweiler/Backnang bezwang Aufsteiger Neuhausen mit zehn Toren Differenz, ebenfalls mit zehn Toren waren die Konstanzer in Ulm erfolgreich.

 

Im direkten Duell mag der Faktor Erfahrung und Eingespieltheit vermutlich für die Gäste sprechen. Der erste Auftritt der Gelb-Blauen in Ulm zeigte jedoch das große Potenzial, das im neuformierten HSG-Team steckt – obwohl nach 20 Minuten sechs Spieler ausgetauscht wurden und ein anderes Abwehrsystem erprobt wurde. „Damit haben wir viel für die Breite des Kaders und unsere Variabilität getan“, erklärt Jörg Lützelberger. „Wir wollen unberechenbar für unsere Gegner sein. Das ist ein hohes Ziel und nicht leicht, doch wir wollen das und unsere Breite des Kaders nutzen, viel wechseln, das Tempo hoch halten und es nutzen, dass wir auf jeder Position mindestens zwei gute Spieler haben.“ Gleiches gilt für die Gäste aus Württemberg, die in den letzten Jahren wichtige Neuzugänge wie Torwart Jürgen Müller aus Bietigheim, der schon das Trikot der deutschen Nationalmannschaft trug, die beiden physisch starken und im Innenblock deckenden Kreisläufer Jakub Stryc (Dessau) und Tim Düren (Füche Berlin) sowie Luis Villgrattner (VfL Gummersbach) hinzugewinnen konnten. Für Lützelberger kommt es so zu einem Topspiel zwischen zwei gut besetzten Mannschaften. „Beide waren im April, Mai, Juni voll im Wettkampf, haben starke Spieler und stehen voll im Saft.“ Auf Gästeseite schiebt man die Rolle des Favoriten zwar nach Konstanz, doch die HSG ist gewarnt vor einem gefährlichen Kontrahenten, der seine Chance suchen wird. HCOB-Trainer Matthias Heinecke sagt: „Die HSG hat alle Voraussetzungen und ist Topfavorit auf den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Das Umfeld, die Struktur, der Kader – alles ist vorbereitet für die zweite Liga.“

 

Für die Zuschauer könnte sich bei zwei so sehr aufs Tempo drückenden Mannschaften ein hochattraktives Spiel entwickeln. „Es wird eine Rennerei“, ist sich Lützelberger sicher. „Wer sein Tempospiel besser umsetzt, hat eine Hand am Pott. Diesen Schritt wollen wir gehen.“ Zusammen mit den Fans und der gelb-blauen Wand im Rücken. Der neue Head Coach der HSG hofft darauf, dass diese das Zünglein an der Waage sein können und „die Halle unsere Jungs richtig pusht und uns hilft an und über unsere Grenzen hinaus zu gehen. Die Atmosphäre wird sie beflügeln.“ Der EHF-Mastercoach selbst hingegen wird davon nicht allzu viel mitbekommen, zu sehr ist er auf sein Team, die Details und darauf fokussiert, Informationen zu bekommen, zu verarbeiten, zu coachen – und: „zu gewinnen“, wie er klar und unmissverständlich sagt. „Wir wollen mehr und härter trainieren als unsere Gegner und eine Heimatmosphäre entwickeln, die beeindruckt. Die Unterstützung wollen wir uns über Leistung verdienen, sodass wieder alle Konstanzer nach der langen Pause zurück in die Halle kommen.“ Das Ziel sei guten, attraktiven Handball zu spielen, verrät der 36-jährige ehemalige Bundesligaprofi. Bei der ersten Etappe vor eigenem Publikum kann auch Fynn Beckmann wieder eine Option sein, der wieder voll im Trainingsbetrieb integriert ist. Hier wird derzeit ein intensives Programm gefahren, um sich „die Power und Wiederholungen zu holen.“ Die Entwicklung steht im Fokus, zunächst aber das erste Heimspiel mit einer der schwersten Aufgaben der Vorrunde – und ganz viel Adrenalin im Körper. „Da bin ich mir sicher“, lacht Lützelberger.

 

Informationen zum Spiel

Tickets im Vorverkauf unter www.hsgkonstamz.de/tickets sind nicht nur zwei Euro günstiger als an der Abendkasse, man kommt mit ihnen wie mit einer Dauerkarte über einen separaten Eingang auch schneller in die Halle.

 

Wer Karten an der ab 18 Uhr geöffneten Abendkasse erwerben möchte, sollte rechtzeitig erscheinen um Warteschlangen zu verhindern.

 

Am Eingang ist ein Nachweis über die Impfung, den Status als Genesener oder aber ein negativer Test vorzuweisen (Schnelltest maximal 24 Stunden alt, PCR 48 Stunden.) Schüler sind davon ausgenommen.

 

In der Halle herrscht generelle Maskenpflicht (mindestens medizinische Maske), auch am Sitzplatz.

 

Das Getränke- und Essensangebot steht wieder vollumfänglich zur Verfügung.

 

Das Spiel kann über den Livestream mit einem Ticket für 4,50 Euro auf www.hsgkonstanz.de/livestream verfolgt werden. Kostenlos ist die Vorberichterstattung ab 19.30 Uhr auf www.facebook.com/hsgkonstanz und www.youtube.com/hsgkonstanztv mit Neuzugang Carlos Marquis und Geschäftsführer André Melchert im Interview.

 

Zehn bis 15 Minuten nach Spielende findet vor Block B auf dem Spielfeld wieder die öffentliche Pressekonferenz mit beiden Trainern statt.

 

Das HSG Magazin

mit exklusivem Interview mit HCOB-Trainer Matthias Heinecke, Vorstellung der neuzugänge, allen Infos zum Gegner, Statistiken und Lukas Köder im Fragenhagel

 

 

 

 

 

Mit 40 Toren im Spitzenspiel zur Tabellenführung: ...
Lukas Köder über Topspiel, „Bromance“ und „außerge...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hsgkonstanz.de/

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

ETO_GRUPPE

Hummel

Steuerbüro Martin Kohn

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

Südstern - Bölle

W3

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

sponsoren Engel und Voelkers roll SW

Doser

Ingun

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

sponsoren sk

 

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat 2021

Jugendzertifikat 2020

Jugendzertifikat 2018

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.