Head Bundesliga mit Zertifikat farbig

bl saison

Berichte

Simon Flockerzie vor Meisterschafts-Matchball: „Leutershausen muss, wir wollen“

Simon Flockerzie vor Meisterschafts-Matchball: „Leutershausen muss, wir wollen“

Mit inzwischen 30 Jahren ist Kreisläufer Simon Flockerzie in der mit einem Durchschnittsalter von unter 23 Jahren zu den jüngsten Teams der Liga zählenden Mannschaft der HSG Konstanz der erfahrenste Akteur – und mit seiner ganzen Routine, Cleverness und nach wie vor vorhandenen außergewöhnlichen Klasse wertvoller für die Youngsters der HSG denn je. Der 2010 vom HBW Balingen-Weilstetten nach Konstanz gekommene gebürtige Weingartener arbeitet als Unternehmensentwickler in der Schweiz, nachdem er zuvor an der mit der HSG durch eine Kooperation zur Förderung des Spitzensports verbundenen HTWG Konstanz ein Masterstudium in Unternehmensführung abgeschlossen hat.

 

Im Gespräch mit HSG-Presssprecher Andreas Joas unterhielt sich der 1,86 Meter große durchsetzungsstarke Kreisspieler ganz im Zeichen des Drittliga Gipfeltreffens am Samstag zwischen dem Tabellenzweiten Leutershausen (39:13 Punkte) und Spitzenreiter Konstanz (44:10 Zähler) über das möglicherweise über die Meisterschaft und den Aufstieg entscheidende Topspiel. Außerdem blickt er nach dem Konstanzer 24:23-Sieg im Hinspiel durch einen verwandelten Freiwurf von Matthias Stocker nach Ablauf der Spielzeit (siehe Video unten) auf die Stärken des erfahrenen SGL-Teams, spricht über seinen Kindheitstraum 2. Bundesliga, die mit Leidenschaft betriebene Arbeit im HSG-Umfeld und zeigt sich beeindruckt von der großen Unterstützung, die der HSG von allen Seiten zuteilwird.

 

Simon, es ist das Spiel der Spiele. Mit einem Sieg am Samstag in Leutershausen wäre die HSG Konstanz vorzeitig Süddeutscher Meister und würde nach 2004 wieder in die 2. Bundesliga zurückkehren. Vor dem Gipfeltreffen: Kribbelt es schon und wie groß ist die Vorfreude?

 

Es ist doch schön, dass wir uns das erarbeitet haben. Für solche Spiele leben wir den Handball und trainieren jeden Tag – und deshalb spiele ich auch in meinem Alter noch mit voller Leidenschaft und Feuer.

 

Wie siehst Du die Ausgangslage? Mit derzeit fünf Punkten Vorsprung habt Ihr den ersten Meisterschafts-Matchball…

 

Daraus ergibt sich für mich eine klare Konstellation: Leutershausen muss unbedingt gewinnen, wir wollen unbedingt gewinnen. Natürlich wird Leutershausen in eigener Halle richtig heiß sein, uns wurde zugetragen, dass sie uns „aus der Halle fegen, verprügeln“ wollen. Sie werden uns definitiv alles abverlangen, allerdings sind wir gerade auswärts sehr konstant und gut. Wir fahren dort mit 20:6 Punkten als bestes Auswärtsteam hin – man muss uns also erst einmal schlagen.

 

Das eigentlich am vergangenen Wochenende angesetzte Spiel zwischen dem Tabellendritten Hochdorf und Leutershausen wurde wegen eines an der EM-Qualifikation teilnehmenden SGL-Junioren-Nationalspielers verlegt, fand aber nicht diese Woche wie das aus demselben Grund verlegte Match zwischen Kornwestheim und Zweibrücken statt. Überraschend für Dich?

 

Etwas schon. Allerdings zeigt das den Respekt, den Leutershausen vor uns hat. Sie setzen alles auf das aus ihrer Sicht zum Endspiel gewordene Duell gegen uns. Vielleicht wollte Leutershausen uns den Druck auch zuschieben – jetzt haben sie ihn selbst.

 

Die sogenannten „Roten Teufel“ haben sich im Jahr 2016 allerdings bärenstark präsentiert, haben bei zehn Siegen lediglich zwei Unentschieden vorzuweisen. Was sind die Stärken des Tabellenzweiten und letztjährigen Drittliga-Meisters?

 

Ich hätte nicht gedacht, dass sich die SGL dermaßen stabil präsentiert. Man muss aber auch festhalten, dass die Stamm-Achse Hübe im Tor (32), Geppert auf der Mitte im Rückraum (26), Volk am Kreis (31) und Conrad als Abwehrchef (33) erste Sahne ist. Diese Spieler verfügen über unglaubliche Erfahrung aus der ersten, zweiten und dritten Liga. Wahrscheinlich haben diese Leistungsträger allein mehr Drittliga-Spiele auf dem Buckel als unser ganzer Kader zusammen. Diese Routiniers besitzen höchste Qualität, dazu kommen ein paar junge Talente auf Außen und im linken und rechten Rückraum – Leutershausen braucht sich mit diesem Kader überhaupt nicht klein zu machen, das gehört zum Besten, was die 3. Liga zu bieten hat. Dazu kommen nächste Saison mit den aktuellen Erst- und Zweitliga-Spielern Ruß (Balingen-Weilstetten) und Kupijai (Friesenheim) zwei Hochkaräter.

 

Was erwartest Du für ein Spiel?

 

Ein Match, auf das beide Teams hinfiebern, in dem jeder alles reinwerfen wird – vielleicht sogar ein Spiel mit vielen Toren, obwohl sich die beste und drittbeste Abwehrreihe gegenüberstehen. Dazu ein knappes, umkämpftes Duell, wo beide Deckungen unglaublich hart agieren werden. Wir sind bereit und unglaublich heiß. Ich spüre, dass alle ohne Ende wollen. In jeder Trainingseinheit ist zu sehen, dass alle hochkonzentriert arbeiten und noch bessere Dinge als zuletzt anbieten wollen. Wenn wir decken wie gegen Pfullingen, erneut eine solch starke Torhüterleistung haben und vorne noch etwas besser und effizienter spielen, bin ich sehr zuversichtlich.

 

Wohl mehr als 150 HSG-Fans werden sich mit zwei Fanbussen und zahlreichen Privatfahrern auf den Weg in die voraussichtlich ausverkaufte Heinrich-Beck-Sporthalle machen – eine sicher atemberaubende Kulisse bei diesem Spitzenspiel ist damit garantiert.

 

Wenn fast ein Viertel der Zuschauer aus Konstanz kommt, ist das erst einmal richtig beeindruckend. Das wird ein super Spiel, das vor solch einer Kulisse richtig Spaß macht. Es wird heiß und hitzig – aber ich liebe solche Duelle und ziehe das einer halbleeren Halle ohne große Stimmung immer vor. Ich kann mich nur wiederholen: dafür betreiben wir alle diesen Sport mit dem großen Aufwand. Wir können uns mit den Besten des vergangenen Jahres messen und zeigen, dass wir zu Recht oben stehen.

 

Wer wird das Spiel warum gewinnen?

 

Ich denke, wir haben es dieses Jahr einfach verdient. Das Umfeld, die Stadt, die Sponsoren, der Vorstand – alle haben sich dies mit unglaublicher Leidenschaft und intensiver Anstrengung erarbeitet. Ich denke, dass wir ein hervorragendes Umfeld haben, zusammen mit der Mannschaft dadurch ein tolles Team. Wir wollen unbedingt gewinnen, es ist diese ganz besondere Stimmung zu spüren. Jeder realisiert die große Chance, die Entscheidung vorzeitig herbeiführen zu können.

 

Mit 30 Jahren bist Du der älteste Spieler im Kader der HSG Konstanz. Nun stehst Du so dicht wie nie zuvor vor der Erfüllung eines Kindheitstraumes und Deinem Karrierehöhepunkt. Wie fühlt sich das an?

 

Ich genieße einfach alles. Ich verspüre gar keinen Druck. Ich weiß, was ich leisten kann und kann die Situation richtig einschätzen. Ich verspüre immer noch einen riesigen Ehrgeiz, hasse es zu verlieren und finde es bemerkenswert, wie alle gerade auf unser großes Ziel hinarbeiten. Ich habe mir immer gewünscht, dass der Handball in Konstanz eine breite Basis aus Zuschauen und Sponsoren hat – das haben wir erreicht, unabhängig von der Liga. Dennoch wäre die 2. Bundesliga eine neue Herausforderung. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es nicht die Erfüllung eines Kindheitstraumes wäre, sich mit den Besten im Bundesliga-Unterhaus in totalem Kampf messen zu können.

 

Fast 1000 Zuschauer pilgern pro Heimspiel in die „Schänzle-Hölle“, knapp 13600 waren es insgesamt in dieser Saison bisher. Beeindruckt Dich diese Unterstützung, die die HSG nicht erst seit dieser Saison erfährt?

 

Schon vor fünf Jahren wurde der Grundstein für die heutige Entwicklung gelegt. Es war ein Weg, der auf den mittelfristigen Erfolg ausgerichtet war. Es hat sich gezeigt, dass Präsident Otto Eblen die richtige Philosophie vorgegeben hat, wo es nicht auf Geld ankommt, sondern mit dem Konstanzer Weg die richtigen Entscheidungen getroffen und die richtigen Charaktere verpflichtet wurden. Mit großer Leidenschaft haben alle zusammen die Saat gelegt, wo es nur um das große Ganze geht. Ich möchte aber auch betonen, dass alle Spieler der letzten Jahre den Grundstock für den heutigen Erfolg gelegt haben. In den letzten fünf Jahren waren wir viermal Tabellenvierter am Saisonende. Alle Beteiligten der letzten Jahre haben uns ebenso in die Spitze gebracht und eine gute Basis für unser junges, hungriges Team geschaffen, das sehr viel investiert. Der Zuschauerzuspruch ist dabei enorm. Unsere Fans geben einer jungen Mannschaft die Chance und verzeihen auch schlechtere Spiele. Die Kulisse zuletzt gegen Pfullingen mit fast 1400 Fans war wieder beeindruckend und zeigt, dass jeder den Aufstieg möchte und die ganze Stadt an uns glaubt.

 

Ist man als „alter Hase“ vor solch großen Spielen wie am Samstag noch aufgeregt? Und kann man den Jungen mit seiner Erfahrung helfen?

 

Druck verspüre ich keinen mehr, nur den Ehrgeiz, unbedingt Erster werden zu wollen. Ich sehe es daher als meine Aufgabe, die jungen Spieler zu führen. Die Älteren pushen die Jüngeren und versuchen sie mit einer ganz besonderen Stimmung anzustecken. Mit dieser positiven Stimmung und Anspannung möchte jeder mit voller Kraft und Leidenschaft den letzten Schritt gehen.

 

Fragen: Andreas Joas

 

Tor des Monats! Direkter Freiwurf Matthias Stocker zum 24:23!

Das glaubt uns doch eh keiner...da wirst du selbst beim Videoschauen noch komplett verrückt...Wir wollen Euch nicht länger auf die Folter spannen, hier ist er, DER direkte Freiwurf von Matthias Stocker zum 24:23 nach Ablauf der Spielzeit gegen die SG Leutershausen!!! WOW, WOW, WOW!!! LE - GEN - DÄR, LE - GEN - DÄR!!!Im absoluten Mega-Topspiel zwischen Spitzenreiter HSG Konstanz und dem Zweiten SG Leutershausen steht es 23:23, die HSG ist nur noch mit vier Feldspielern vertreten, holt aber trotzdem nach dem 23:23-Ausgleich der SGL neun Sekunden vor Schluss einen letzten Freiwurf heraus. Die Spielzeit ist inzwischen bereits abgelaufen, 60 Minuten sind vorbei. 1,78-Meter-Mann Matthias Stocker nimmt es mit einer Sechs-Mann-Mauer aus lauter Zwei-Meter-Hünen und dem Erstliga erfahrenen Alexander Hübe auf - UND TRIFFT!!! DURCH den Block HINDURCH!!! HEIMSIIIEEEG!!! Fünf Punkte Vorsprung!!!Kann man mal so machen... Zum Einrahmen!!!Matze Stocker du Wahnsinnstyp - unglaublich, unfassbar!!!Das ist unser DKB Tor des Monats!!! Bitte teilen, liken und verbreiten! Ihr könnt unter www.dkb-handball-bundesliga.de/de/s/dkb-tor-des-monats/ dieses Tor unter "Vorschläge" schon jetzt liken! Unser Vorschlag ist bereits eingereicht ;)

Posted by HSG Konstanz on Dienstag, 1. Dezember 2015
Start in die neue Saison: A-Jugend geht in Bundesl...
Endspurt in der Baden-Württemberg-Oberliga für HSG...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hsgkonstanz.de/

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

Doser

Ingun

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

club aktiv

sponsoren Engel und Voelkers roll SW

Kempa

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

 sponsoren sk    

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat 2020

Jugendzertifikat 2018

2HBL

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.