Head Bundesliga mit Zertifikat farbig 2021

bl saison

Berichte

Herbstmeister! HSG Konstanz sichert sich mit toller Vorstellung vier Punkte Vorsprung

Herbstmeister! HSG Konstanz sichert sich mit toller Vorstellung vier Punkte Vorsprung

Hatte nach seiner Einwechslung großen Anteil am Erfolg: Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann.

 

Handball 3. Liga:

SG Kronau/Östringen II – HSG Konstanz 27:31 (15:17)

Krönender Abschluss einer fantastischen Halbserie mit tollem Spiel.

HSG Konstanz nun seit zehn Spielen ungeschlagen.

 

Es war der krönende Hinrundenabschluss einer fantastischen Halbserie in der 3. Liga mit 25:5 Punkten, zwölf Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Niederlagen – und damit vier Punkten Vorsprung auf die Verfolger zur Halbzeit der Saison. Der 31:27 (17:15)-Sieg der HSG Konstanz bei den Junglöwen war dabei mehr als nur das berühmte Sahnehäubchen, mit dem der Drittliga-Spitzenreiter seit nunmehr zehn Spielen ungeschlagen ist.

 

HSG-Cheftrainer Daniel Eblen schwärmte nach Schlusspfiff von der Darbietung seiner Mannschaft: „Wir haben heute im Angriff sicher unsere beste Saisonleistung gezeigt und es hat richtig Spaß gemacht, den Jungs zuzusehen.“ Auch deshalb, weil die hochtalentierten Gastgeber zu einem für die Zuschauer besonders attraktiven Spiel beitrugen, sodass Daniel Eblen begeistert fortfuhr: „Das war vor allem in der ersten Halbzeit ein super Handballspiel mit hohem Tempo und tollen Toren vom Kreis, außen und aus dem Rückraum – es war alles dabei.“

 

Nach einem 3:0-Blitzstart der HSG und dem ebenso schnellen 3:3-Ausgleich versenkte etwa David Ganshorn für den Löwen-Nachwuchs einen freien Ball im Kreis mit einem Hechtsprung zum 6:5, Konstanz schlug mit einem tollen Spielzug zur eigenen 8:7-Führung zurück, den wiederum Leon Bolius mit einem wunderschönen Dreher zum 8:8 konterte (12.). Highlight auf Highlight folgte und beide Offensivreihen zelebrierten ihren großen Spaß am Spiel.

 

Die Kehrseite der Medaille: die Defensivreihen kamen überhaupt nicht in die Partie und gerade die Konstanzer Deckung offenbarte, auch durch das verletzungsbedingte Fehlen von Abwehrstratege Kai Mittendorf (Bluterguss im Ellenbogen), ungewohnt große Lücken und ließ Konstantin Poltrum im HSG-Kasten allzu oft alleine. Als Nicolas Herrmann ihn in einem Gegenstoß mit einem Heber zum 12:11 überwunden hatte, räumte er kurze Zeit später das Feld für Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann (20.). Der 1,98-Meter-Hüne, der nach dem Spiel direkt zu einem Nationalmannschafts-Lehrgang Richtung Warendorf weiterfuhr, fügte sich dann gleich mit einer Parade ein.

 

Trotzdem gelang es der SG Kronau/Östringen immer wieder, die Außenspieler freizuspielen oder sich über den neunmal erfolgreichen Rückraum-Shooter Michel Abt, mit bereits 138 Treffern bester Torschütze der 3. Liga, durchzusetzen. Alleine, weil Konstanz selbst mit seinen freien Großchancen und Gegenstößen teilweise fahrlässig umging und einige Möglichkeiten mit Pfostentreffern oder dank eines starken Marco Bitz im Tor der Junglöwen ebenso wie zwei Siebenmeter ungenutzt ließ, konnte erneut Nicolas Hermann mit schöner Körpertäuschung zum 14:14 ausgleichen (23.), bevor die Eblen-Equipe sich zur Pause einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten konnte.

 

Nach der Halbzeit war das Spiel nicht weniger spektakulär, doch die Vorteile der HSG Konstanz wurden immer deutlicher. Die Konstanzer Deckung harmonierte von Minute zu Minute besser, Stefan Hanemann war somit richtig im Spiel und zeigte sein ganzes Können, während die Offensive weiter wirbelte. Kronau/Östringen hingegen wurde die Lust am Spiel durch die aggressive Abwehrarbeit langsam, aber sicher genommen. „Wir mussten in der Deckung mehr Härte zeigen und die Spielfreude der Junglöwen unbedingt bremsen“, erklärte der achtfache Torschütze Paul Kaletsch. SG-Trainer Klaus Gärtner versuchte hingegen, der HSG mit einer Manndeckung für Mathias Riedel die gefährlichste Waffe aus dem Rückraum zu nehmen und immer wieder mit einem zusätzlichen Feldspieler für Unruhe zu sorgen. Konstanz reagierte mit viel Ruhe, Übersicht und Cleverness und fand die passenden Antworten auf die neuen Herausforderungen.

 

Die Chancenverwertung war deutlich besser als in Hälfte eins, die Spielfreude aber nicht geringer, und so konnte der Spitzenreiter seinen Vorsprung sukzessive ausbauen – bis auf sechs Tore (22:26, 47.). Daniel Eblen hatte seine wahre Freude am Spiel seines Teams: Stefan Hanemann parierte freie Gegenstöße und in Unterzahl gelang der spielerische Höhepunkt der Partie. Tim Jud bediente Paul Kaletsch zentimetergenau mit einem Einwurf – und dieser vollendete mit einem Kempa-Trick zum 25:21. Ein weiterer sehenswerter Spielzug führte dann zum 30:24, bevor den Gastgebern in den letzten drei Spielminuten noch etwas Ergebniskosmetik gelang.

 

Angesichts der an Höhepunkten reichen Hinrunde der HSG und einem spektakulären Abschluss beim bisherigen Tabellenfünften, bei dem schon einige Verfolger gestolpert waren, wirkte der HSG-Coach überrascht, fast ein wenig sprachlos. „Schon auf der Hinfahrt habe ich zu Andre Melchert gesagt: Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, wir fahren als Tabellenführer am Ende der Hinrunde nach Östringen – man hätte ihn ausgelacht. Wir sind unglaublich stolz auf die Jungs und was sie geleistet haben, vor allem auch in dieser Konstanz.“ Paul Kaletsch, sein mit 112 Treffern bester Torschütze – zweitbester Wert der Liga – war „überglücklich“ über einen Erfolg, den man gar nicht hoch genug einschätzen könne. „Wieder hat jeder für den anderen alles gegeben, damit wir dieses schwere Auswärtsspiel erfolgreich gestalten konnten. Hier konnte bislang erst ein Team gewinnen – insofern muss ich der Truppe ein dickes Kompliment aussprechen. Eine geile Leistung.“

 

SG Kronau/Östringen II – HSG Konstanz 27:31 (15:17)

HSG Konstanz: Konstantin Poltrum, Stefan Hanemann (Tor); Fabian Schlaich (7), Benjamin Schweda, Mathias Riedel (5), Simon Flockerzie (2), Matthias Stocker (2/1), Michael Oehler (1), Paul Kaletsch (8/1), Felix Krüger, Alexander Lauber (3), Fabian Maier-Hasselmann, Tim Jud (3).

Zuschauer: 250.

 

Kempa-Kaletsch is back!

LÄSSIG! Das Highlight vom 31:27-Sieg bei den Junglöwen!Kempa-Kaletsch is back! In Unterzahl ist's - eigentlich - schwer den Weg zum Tor zu finden...oder man macht's ganz easy und wunderschön mit einem derart genialen Einwurf von Tim Jud auf Paul Kaletsch und trifft trotz eines Spielers weniger zum 25:21 (44.) per Kempa-Trick!

Posted by HSG Konstanz on Mittwoch, 16. Dezember 2015

 

Gemischte E1-Jugend lässt auch JSG Hegau 2 keine C...
E-Mädchen zurück in der Erfolgsspur – beide Punkte...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hsgkonstanz.de/

Rothaus

a2r:media

Alexander Heitz

CineStar

ETO_GRUPPE

Hummel

Steuerbüro Martin Kohn

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

Südstern - Bölle

W3

 

sponsoren aesculap

Böhm Sport Konstanz

sponsoren Engel und Voelkers roll SW

Doser

Ingun

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

sponsoren sk

 

Facebook Twitter Instagram YouTube

Jugendzertifikat 2021

Jugendzertifikat 2020

Jugendzertifikat 2018

HBL Kampagne
HBL Kampagne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Benutzen der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Politik und Datenschutzerklärung zu.