Verein

v teams

2. Herren News

Nach Rückstand explodiert: U23 wahrt weiße Weste vor Feiertagsheimspiel

Sven-Gemeinhardt-HSG-Konstanz-2-Helmlingen

Matchwinner Sven Gemeinhardt: Der HSG-Torwart "vermittelte den Jungs mit starken Paraden das nötige Selbstvertrauen", lobte Trainer Matthias Stocker nach dem Saisonstart mit 4:0 Punkten.

 

Südbadenliga:

HSG Konstanz II – TuS Helmlingen 28:26 (13:15)

 

Noch scheinen die jungen Gipfelstürmer von Matthias Stocker erst den Kick eines Rückstandes zu benötigen, ehe sie explodieren und mit ihrem Tempohandball den Gegner überrollen. Wie schon im ersten Saisonspiel tat sich die neuformierte U23 der HSG Konstanz gegen den zum Saisonauftakt ebenfalls erfolgreichen TuS Helmlingen lange Zeit schwer, kam aber in der Schlussviertelstunde mächtig ins Rollen, spielte sich in einen Rausch und feierte am Ende mit dem 28:26 (13:15)-Erfolg den zweiten Sieg im zweiten Spiel und behielt neben nur noch zwei anderen Mannschaften ihre blütenweiße Weste.

 

Nach acht gespielten Minuten schien dieses Szenario bereits in weiter Ferne und die körperlich überlegenen, sehr erfahrenen Gäste auf dem besten Weg, beide Punkte aus der Schänzle-Sporthalle zu entführen. Konstanz verschlief, aufgrund vieler Verletzungen mit noch jüngerem, aus der A-Jugend aufgefülltem Kader, den Beginn komplett, wirkte völlig neben sich, nervös und fahrig. Die Folge: 6:2 für Helmlingen. Der TuS schlug die Zweitliga-Reserve vom Bodensee dabei immer wieder mit den eigenen Waffen, nutzte deren vielen Fehler im Aufbauspiel gnadenlos aus und – sonst die Stärke des Stocker-Teams – kam über schnelle Konter immer wieder zum Erfolg. „Das Problem war, dass wir in der ersten Halbzeit überhaupt keinen Zugriff in der Abwehr bekommen haben“, erklärte der B-Lizenzinhaber. „Dadurch sind wir einem Rückstand hinterher gelaufen und die Torhüter sind nicht wie erhofft in das Spiel gekommen. So war es schwer, in das Tempospiel zu kommen.“

 

Vor allem das Zusammenspiel zwischen Torwart und Abwehr passte noch nicht, sodass die Gastgeber mehr als 20 Minuten benötigten, um das erste Mal nach dem 1:1 wieder den Ausgleich herstellen zu können (9:9). Die Wende war das aber noch nicht, denn – noch – konnten die Gäste von der französischen Grenze das Tempo und den Druck auf die HSG-Talente hochhalten. Nach einem 10:13-Rückstand konnte Samuel Löffler immerhin mit der Pausensirene zum 13:15 verkürzen.

 

Die letzte Viertelstunde war dann HSG-Zeit. Helmlingen war der Kräfteverschleiß durch das hohe Tempo immer deutlicher anzumerken, während Konstanz weiter auf die Tube drückte und seine konditionellen Vorteile ausspielte. Erst markierten die Konstanzer Talente den 21:21-Ausgleich, dann spielten sie sich mit einem nach seiner Einwechslung stark auftrumpfenden Torwart Sven Gemeinhardt und einem groß aufspielenden A-Jugendlichen Patrick Volz in einen Rausch, explodierten förmlich und rissen die begeisterten Zuschauer mit. Von 21:22 auf 27:22 (57.) innerhalb von sieben Minuten ohne Gegentor – die Entscheidung. Der Rest war Ergebniskosmetik der Ortenauer, bevor der anwesende HSG-Fanclub zusammen mit der Mannschaft die Siegesgesänge angesichts des Traumstarts in die neue Saison anstimmten.

 

„Wir haben zwischenzeitlich fast alle Deckungsvarianten ausprobiert“, konnte Matthias Stocker im Nachgang lachen. „Aber erst als wir zurück in das 6:0 sind und Sven toll in das Spiel kam, hat er den Jungs das nötige Selbstvertrauen vermittelt.“ Vor allem A-Jugend-Talent Patrick Volz hatte bei den Tempogegenstößen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nach dem geglückten Start in die Südbadenliga mit 4:0 Punkten freut sich Matthias Stocker nun auf das nächste Heimspiel am Dienstag, 17 Uhr, in der Schänzle-Sporthalle gegen Sinzheim. „Das gibt uns ein gutes Gefühl, dass wir in der Liga angekommen sind“, meint der ehemalige Zweitligaspieler vor dem Topspiel am Tag der Deutschen Einheit gegen den ebenfalls mit zwei Siegen gestarteten, sehr erfahrenen Kontrahenten aus dem Landkreis Rastatt. „Da werden wir wieder eine sehr gute Leistung für eine Siegchance benötigen“, so Stocker, der die Unterstützung des Fanclubs lobte: „Das war riesig und hat mega Spaß gemacht, Riesenkompliment. Die Jungs wissen das sehr zu schätzen.“

 

HSG Konstanz II – TuS Helmlingen 28:26 (13:15)

 

HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Sven Gemeinhardt (Tor); Patrick Volz (5), Marius Oßwald, Philipp Kunde (5/4), Carl Gottesmann (1), Pascal Mack (3), Samuel Löffler (6), Jonas Löffler (1), Manuel Wangler (2), Manuel Both, Joschua Braun (4/1), Joel Mauch, Samuel Wendel (1).

„Klasse für sich“: A-Jugend ohne Chance beim Meist...
„Noch enger zusammengerückt, als Mannschaft, als T...

Ähnliche Beiträge

Rothaus

a2r:media

Böhm Sport Konstanz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Buecheler und Martin

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

SÜDKURIER

   

 

Facebook

Instagram

 

Twitter

YouTube

2. Handball-Bundesliga



HBL Kampagne
HBL Kampagne