Verein

v teams

2. Herren News

Keine Weihnachtsbescherung für die HSG Konstanz II in Plochingen

Keine Weihnachtsbescherung für die HSG Konstanz II in Plochingen

Oberliga Baden-Württemberg:

TV Plochingen - HSG Konstanz II 31:26 (16:14)

 

Am Samstagabend war für das Perspektivteam aus Konstanz beim TV Plochingen kein weiterer Auswärtssieg in der Baden-Württemberg-Oberliga einzufahren. Dafür trat der Gastgeber einfach zu dominant auf. Außerdem konnte der erarbeitete Masterplan gegen Plochingen leider nicht umgesetzt werden. Man wusste zwar von der individuellen Klasse von Ex-Bundesligaspieler und Spielertrainer Daniel Brack in den Reihen der Gastgeber, konnte dessen Kreise aber nicht entscheidend stören. Im Gegenteil, Brack avancierte mit 14 erzielten Treffern zum Matchwinner in der Schafhausäckerhalle und war quasi im Alleingang für die Niederlage der HSG Konstanz II verantwortlich.

 

Mit einem, nach der letzten gezeigten Auswärtsleistung, gewissen Optimismus machte sich der HSG-Tross im Reisebus auf die Fahrt nach Plochingen. Der Kader im Vergleich zum letzten Heimspiel auf den Rückraumpositionen nochmals ausgedünnt, versuchte die Vorgaben der Trainer in dem wichtigen Spiel vor dem Jahreswechsel nochmals umzusetzen. Doch gleich die ersten Minuten des Spieles sollten zeigen, dass es an diesem Tag sehr schwer für das HSG-Team werden sollte. Zwar gelang Spielmacher Benjamin Schweda gleich die 0:1-Führung, aber danach nahm der Gastgeber das Heft in die Hand. Die HSG Konstanz II, an diesem Tag mit einem Drei-Mann-Rückraum angereist, versuchte zwar alles und rochierte möglichst oft die Rückraumpositionen, setzte auch einen zweiten Kreisläufer ein und variierte das Tempo. Alle diese Maßnahmen sollten aber letztendlich nicht fruchten, war doch der TV Plochingen vor allem in Person von Daniel Brack einfach zu dominant. Schnell zog Plochingen auf 10:4 davon und transportierte diesen Vorsprung bis kurz vor der Halbzeit. Eine Trefferserie von drei Toren durch Samuel Wendel zum 14:16-Anschluss ließ das Perspektivteam nochmals hoffen, die zweite Spielhälfte ausgeglichen gestalten zu können.

 

Leider erwies sich der kurze Zwischenspurt der Gäste aber als Strohfeuer. Bis zum Stand von 17:19 blieb das Team der Trainer Gabor Soos und Rüdiger Both noch auf Schlagdistanz mit den Gastgebern, musste dann aber dem eigenen hohen betriebenen Aufwand Tribut zollen. Die Kräfte schwanden, Alternativen auf der Bank waren keine vorhanden und der Gastgeber zog, angetrieben vom überragenden Daniel Brack, unaufhaltsam davon. Kontinuierlich vergrößerte Plochingen seinen Vorsprung und führte sechs Minuten vor Spielende klar mit sieben Treffern. Schlussendlich leuchtete eine Fünf-Tore-Niederlage von der Anzeigetafel der Plochinger Schafhausäckerhalle, welche die Kräfteverhältnisse an diesem Tag deutlich machte. Trainer Rüdiger Both gratulierte dem TV Plochingen gleich nach Spielende: „Die Gastgeber haben uns heute von Anfang an dominiert und einen sicheren und verdienten Heimsieg eingefahren. Wir gratulieren Plochingen zu den zwei Punkten und wünschen schöne Weihnachten“.

 

Für Konstanz gilt es nun, die wenigen freien Tage für die Regeneration zu nutzen, um 2017 für die wichtigen Spiele im Kampf um den Klassenerhalt in der Baden-Württemberg-Oberliga gerüstet zu sein. Die nächste wichtige Partie steigt schon am 07. Januar auswärts gegen den sehr starken Aufsteiger vom TSV Blaustein.

 

HSG Konstanz II: Maximilian Wolf, Sven Gemeinhardt (Tor); Benjamin Schweda (3), Marius Oßwald, Manuel Both (5),Thomas Schad (1), Philipp Kunde (6/5), Samuel Wendel (6), Jerome Portmann, Finn Meiners (3/2), Samuel Löffler (2).

 

Gefeierter Verlierer: Konstanz geschockt nach Plei...
Aufholjagd in Rielasingen: HSG-Damen stellen Kampf...

Ähnliche Beiträge

Rothaus

a2r:media

Böhm Sport Konstanz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Buecheler und Martin

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

SÜDKURIER

   

 

Facebook

Instagram

 

Twitter

YouTube


2. Handball-Bundesliga



HBL Kampagne
HBL Kampagne