Spielerportraits

15kaletschpaulganz
941808_599557156771592_2031397368_n
1380582_599557973438177_423575611_n
1455928_617451861648788_1680681259_n
E59T1443
E59T1448
E59T2880
E59T7439
IMG_0201

Paul Kaletsch ist als gebürtiger Hesse glühender Fan von Eintracht Frankfurt - und doch war sein Wechsel nach Konstanz zur Saison 2013/14 auch eine echte Herzensangelegenheit, denn fortan ist er seinem in der Schweiz arbeitenden Vater ein gutes Stück näher gekommen. Bei seinem Ex-Verein TV Hüttenberg konnte er auch schon die ein oder andere Erfahrung mit Training auf Zweitliganiveau sammeln und schaffte nach der Meisterschaft mit der U23 den Aufstieg in die Oberliga. Als seine weiteren bisherigen absoluten Handball-Highlights erinnert er sich gerne an den Südwestdeutschen Meistertitel und die Teilnahme am Viertelfinale der deutschen A-Jugendmeisterschaft und den Konstanzer Superball sowie seinen 19:18-Siegtreffer in letzter Sekunde mit einem Kempa-Trick gegen den HSC 2000 Coburg. Unvergessliche Momente, "wofür man Handball spielt", so Paul Kaletsch - und womit man die "Schänzle-Hölle" zum explodieren bringt.

 

Schon seit seinem achten Lebensjahr spielt er Handball, wobei er bis zur C-Jugend parallel dazu noch Fußball spielte. Ein Hobby, das er immer noch gerne betreibt - wobei er ganz allgemein unglaublich gerne jegliche Art von Sport treibt. Auf dem Handallfeld bekleidet er am liebsten die Position im linken Rückraum oder er spielt auf der Rückraum-Mitte Position. Paul Kaletsch brennt förmlich darauf, sich zu beweisen - in der 3. Liga, aber auch in seinem Bachelorstudium Politik und Verwaltung mit Schwerpunkt Personalmanagement an der Exzellenzuniversität Konstanz. Mit Erfolg, denn schon in seiner ersten Drittligasaison entwickelte er sich zu einem Leistungsträger und jüngst auch zu einem der besten Siebenmeterschützen der Liga. In seiner zweiten Saison am Bodensee hat er sich noch einmal "richtig stark entwickelt und ist extrem torgefährlich geworden", wie ihm HSG-Cheftrainer Daniel Eblen bescheinigt. 122 Saisontore in nur 20 Spielen sprechen für sich, doch dann folgte ein Meniskussriss mit einer anschließenden Operation. Nach einer monatelangen Zwangspause zählte für Paul Kaletsch deshalb zunächst nur eines: erst einmal wieder ganz der Alte zu werden - und anschließend an die phänomenale Entwicklung der letzten Saison anzuknüpfen.

 

Und diese Mission gelang eindrucksvoll! 221 Treffer in nur 28 Saisonspielen - eine mehr als beeindruckende Bilanz für den Rechtshänder Paul Kaletsch, der dennoch im rechten Rückraum für mächtig Furore sorgte. Als zweitbester Schütze der 3. Liga Süd 2015/16 fehlten ihm am Ende ganze drei mickrige Törchen zur Torjägerkrone. Doch ausgerechnet im letzten Saisonspiel verwarf er - ganz ungewohnt als sonst so sicherer Schütze - drei Siebenmeter. Was für ihn spricht: Viel, viel wichtiger war ihm die Drittliga-Meisterschaft mit der HSG und er gönnte dem künftigen Rhein-Neckar-Löwen-Profi Michel Abt den Titel des Torschützenkönigs mit 224 Volltreffern. Immer wieder wurde dem Leitwolf Zweitliga-Form bescheinigt, nun kann er sie in der nächsten Spielzeit unter Beweis stellen - in der "Schänzle-Hölle", mit der HSG Konstanz! Denn obwohl er sich mit konstant bärenstarken Aufritten in den Fokus anderer Zweiliga-Vereine gespielt hat, hat er seinen Vertrag bei der HSG um zwei weitere Jahre bis 2018 verlängert! Ein starkes Zeichen - von einem starken Typen!

Rückraum
Paul Kaletsch
Zur Person:
Paul Kaletsch
Paule, Ibra
24.05.1992
Lich
Deutsch
191 cm
95 kg
Handballerisches:
RL, RR
15
2013
TSG Reiskirchen, HSG BuBe, HSG D/M Wetzlar, TV Hüttenberg
Drittliga-Meister und Zweitliga-Aufstieg 2016, Südwestmeister A-Jugend 2011, Oberliga-Aufstieg mit U-23 TVH 2013
Gesund bleiben!
Privates:
Student
Ledig
Freunde, Gamecube, Fussball
Nikolov, Nowitzki, Ibrahimovic
Eintracht Frankfurt
I am Zlatan
Deutschrap/Hip-Hop, House
Thriller, Klassiker
Fleisch, Mett, Pizza und Pasta
Plörre
Kroatien
Man lebt nur einmal.
Wissenswertes:
Mannschaftsrat
Im magischen Dreieck
Blech trommeln, Musik, Schlafen
Fussball spielen.
Activize
Spielsituationen, Gegner
ich hier Handball und Studium super kombinieren kann.
Meisterschaft und Aufstieg in die 2. Bundesliga
die Fans und die Heimspiel-Atmosphäre
Handball
Spaß
Gier

Rothaus

a2r:media

Böhm Sport Konstanz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Buecheler und Martin

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

SÜDKURIER

   

 

Facebook

Instagram

 

Twitter

YouTube


2. Handball-Bundesliga



HBL Kampagne
HBL Kampagne