Spielerportraits

20maier-hasselmannfabianganz
fabian-maier-hasselmann
fabian-maier-hasselmann2
fabian-maier-hasselmann3
fabian-maier-hasselmann4
fabian-maier-hasselmann5
fabian-maier-hasselmann6
fabian-maier-hasselmann7
fabian-maier-hasselmann8

„Fabian ist ein extrem schneller und guter Rechtsaußen, der zusammen mit unseren jungen Talenten für Wirbel sorgen soll. Er passt hervorragend zu unserem Spielsystem. Gerade in der ersten und zweiten Welle wird er eine Waffe sein, dazu kann er auch noch sehr gut in der Abwehr spielen und passt charakterlich gut in unser Team“, erzählte der Sportliche Leiter der HSG, Andre Melchert. „Er soll als einer der älteren in unserem sehr jungen Team vorangehen und Führungsaufgaben übernehmen.“

 

Führungsaufgaben, die er beim TSV Friedberg bereits erfolgreich übernommen hat. Für Friedberg war die Saison 2014/15 eine schwierige Spielzeit, die mit dem Abstieg endete. Für Fabian Maier-Hasselmann persönlich war sie dennoch eine gute. Nicht nur, dass er zweitbester und um ein Haar sogar bester Torschütze seines Teams wurde. Auch im ligaweiten Ranking der besten Torschützen bewegte er sich mit 128 Treffern im Spitzenfeld und belegte in dieser Rangliste Platz 16 – zwei Ränge hinter dem Konstanzer Top-Torschützen Fabian Schlaich. Lehrreich war diese Saison sowieso, sagt der pfeilschnelle Rechtsaußen: „Ich habe mich noch einmal verbessert, einiges in dieser schweren Situation dazugelernt und als älterer Spieler, der mehr denn je gefragt war, ganz gut entwickelt und in der neuen Rolle immer wohler gefühlt.“ Neue Erfahrungen konnte er notgedrungen auf fast allen Positionen sammeln, vor allem im Rückraum.

 

Vor zwei Jahren, am Ende der Saison 2012/13, herrschten vor den Toren Augsburgs ganz andere Vorzeichen und er feierte die Meisterschaft in der 3. Liga Süd. Zuvor ging er zwei Spielzeiten für den damaligen Zweitligisten HC Erlangen auf Punkt- und Torjagd, trainierte zwar regelmäßig mit der ersten Mannschaft, kam aber vorwiegend in der Reserve in der Bayernliga zum Einsatz, wo er in einer Saison für über 130 Tore sorgte und der torgefährlichste Außenspieler der Liga war. Begonnen hat er seine Karriere zwar dank seiner handballbegeisterten Mutter, die früher selbst in der zweithöchsten Liga spielte, schon mit drei Jahren bei den Minis und fiel bald durch großes Talent auf, ebenso wie sein jüngerer Bruder und seine Schwester. So richtig ernst mit dem Leistungssport ging es für ihn und seinen jüngeren Bruder aber 2007 mit dem Wechsel in das Handballinternat Bregenz zum dortigen Erstligisten los.

 

Fortan hatte er Handball als reguläres Unterrichtsfach anstatt einer dritten Fremdsprache und somit zweimal in der Woche eine Trainingseinheit am Vormittag – zusätzlich zum täglichen Training am Abend, wo er noch einmal doppelt bei erster und zweiter Mannschaft mittrainierte und nach einer österreichischen Meisterschaft auch bei EHF-Cup-Spielen und Qualifikationsturnieren für die Champions League dabei war. „Ich trainiere gerne viel, denn Handball macht mir unglaublich viel Spaß“, erklärt der gebürtige Münchener. So sehr, dass er nach nur drei Wochen nach Saisonende schon wieder dem Auftakt der Vorbereitung für die nächste Spielzeit entgegen fieberte. Lust auf weitere Highlights in der "Schänzle-Hölle" und Lust auf viele weitere Tore – die HSG-Fans können sich auf einen ehrgeizigen Vollblut-Rechtsaußen freuen, der nach seiner zweiten Drittliga-Meisterschaft, diesmal mit Konstanz, auch endlich in der zweiten Bundesliga auf Torjagd gehen darf.

Rechtsaußen
Fabian Maier-Hasselmann
Zur Person:
Fabian Maier-Hasselmann
Fabi, Hustler
27.12.1990
München
Deutsch
182 cm
86 kg
Handballerisches:
RA
20
2015
TSV Ebersberg, A1 Bregenz, HC Erlangen, TSV Friedberg
Drittliga-Meisterschaft 2013 & 2016
Klassenerhalt
Bergischer HC, HBW Balingen-Weilstetten
Privates:
Student
Ledig
(US-)Sport
Lasse Svan, Crosby
SG Flensburg-Handewitt
Alles
Bourne, Hannibal
Alles mit Nudeln
Südamerika
Wissenswertes:
Mitte rechts
Playstation spielen, lernen
viel Freizeit haben.
Vorfreude auf den Heimsieg
das Handballspielen am Bodensee Spaß macht.
Aufstieg in die 2. Bundesliga
die Lage am See sowie die schöne, große und volle Halle.
Heimspiele
Siege
Gemeinsam kämpfen und siegen

Rothaus

a2r:media

Böhm Sport Konstanz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Buecheler und Martin

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

SÜDKURIER

   

 

Facebook

Instagram

 

Twitter

YouTube


2. Handball-Bundesliga



HBL Kampagne
HBL Kampagne