head team 17 18

Kader

1. Herren
2. Handball-Bundesliga 2017/2018
hsg-konstanz-2017-2018-klein

  Hintere Reihe   Mittlere Reihe   Vordere Reihe
#5 Manuel Both Physiotherapeut Marc Götz #44 Felix Klingler
#34 Jonas Löffler #23 Joschua Braun #20 Fabian Maier-Hasselmann
#35 Maximilian Schwarz #4 Benjamin Schweda #27 Samuel Wendel
#11 Michael Oehler #24 Tim Jud #12 Konstantin Poltrum
#17 Felix Krüger #10 Tom Wolf #1 Maximilian Wolf
#42 Sebastian Bösing #7 Mathias Riedel #96 Stefan Hanemann
#28 Chris Berchtenbreiter #22 Felix Gäßler #15 Paul Kaletsch
#98 Samuel Löffler #51 Julius Heil #3 Fabian Schlaich
    Sportlicher Leiter und Co-Trainer Andre Melchert    
    Mannschaftsverantwortlicher Dr. Thomas Binninger    
    Cheftrainer Daniel Eblen    
  Auf dem Bild fehlen
Athletiktrainer Björn Gentner Talenttrainer Tobias Eblen Mannschaftsarzt Dr. Tobias Payer Mentaltrainer Tarek Amin
  Neuzugänge   Abgänge
TV Neuhausen/Erms Felix Klingler HBW Balingen-Weilstetten Gregor Thomann
Rhein-Neckar Löwen 2 Maximilian Schwarz Karriereende, nun Trainer der HSG Konstanz II Matthias Stocker
HC Empor Rostock Julius Heil Karriereende Simon Flockerzie
Frisch Auf Göppingen Joschua Braun Karriereende Patrick Glatt
DJK Adler Königshof Tom Wolf
eigene Jugend Samuel Löffler
eigene Jugend Jonas Löffler

Trainer:
Cheftrainer Daniel Eblen (seit Anfang 2004),

Co-Trainer André Melchert (seit Ende 2009),

Athletiktrainer Björn Gentner (seit 2015),

Talenttrainer Tobias Eblen (seit 2015),

Mentaltrainer Tarek Amin (seit 2014)

 

Sportlicher Leiter:

André Melchert (seit 2014)

E-Mail: Andre.Melchert@hsgkonstanz.de


Teammanager:
Dr. Thomas Binninger und Dr. Frank Meisch

 

Pressesprecher:

Andreas Joas

Zum Kontakt und dem HSG-Logo-Download

 

Trainingszeiten:

Für Übersicht bitte hier klicken

 

Platzierungen der letzten Jahre:

Saison 17/18: 2. Bundesliga

Saison 16/17: 14. Platz 2. Bundesliga

Saison 15/16:

Süddeutscher Meister und

Aufstieg in die 2. Bundesliga,

1. Platz 3. Bundesliga Süd

Saison 14/15: 4. Platz 3. Bundesliga Süd

Saison 13/14: 4. Platz 3. Bundesliga Süd

Saison 12/13: 6. Platz 3. Bundesliga Süd
Saison 11/12: 4. Platz 3. Bundesliga Süd
Saison 10/11: 7. Platz 3. Bundesliga Süd
Saison 09/10: 4. Platz Regionalliga Süd

Mitte der neunziger Jahre wurde bei der HSG Konstanz ein Konzept entwickelt, das es ermöglichte, auf der Basis einer intensiven Jugendarbeit und der Schaffung leistungssportgerechter Vereinsstrukturen neue sportliche Ziele anzuvisieren – mit Erfolg, wie sich bald zeigen sollte. Seit 1995 ist die HSG stets mindestens in der 3. Liga vertreten, unterbrochen nur durch die dreijährige Teilnahme an der 2. Handball-Bundesliga zwischen 2001 und 2004. Nach der Süddeutschen Meisterschaft 2016 und dem Klassenerhalt im Jahr darauf in der 2. Bundesliga gehört die HSG Konstanz nun insgesamt fünf Spielzeiten der stärksten zweiten Liga der Welt an.

 

Vor der Saison 2017/18 herrscht weiterhin Aufbruchsstimmung und Euphorie am Bodensee. Auf Meisterschaft und Aufstieg folgte der mindestens genauso emotional gefeierte Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Dies habe große Reaktionen bei Umfeld, Fans und der Stadt hervorgerufen sagt Präsident Otto Eblen vor der insgesamt fünften Zweitliga-Spielzeit des Vereins: „Sogar mehr, als wir uns erhofft hatten“, lächelt er und erklärt: „Konstanz hat die zweite Liga angenommen.“

 

Um nochmals knapp 300 auf 1300 Fans konnte der Zuschauerschnitt in der größten Stadt am See gesteigert und in der stimmungsvollen „Schänzlehölle“ der beste Zuspruch aller Aufsteiger verbucht werden. Und obwohl die Eintrittspreise nun auf das Zweitliganiveau angehoben wurden, ist die Rekordmarke der abgesetzten Dauerkarten noch einmal überboten worden. In der Vorbereitung musste die HSG allerdings auf ihre Schänzle-Sporthalle verzichten, die für rund 100000 Euro einen neuen Boden bekam – zur Hälfte finanziert von der Stadt und HSG-Sponsor Aesculap. Eblen sieht darin eine Bestätigung des hohen Stellenwerts, den sein Verein in der Region besitzt. Die  Sponsoren – die nach dem Aufstieg fast eine Verdopplung des Etats ermöglicht hatten – blieben allesamt an Bord, Politik und Verwaltung sind Stammgäste bei den Spielen.

 

Ein doppelstöckiger Hallenanbau samt neuer Trainingshalle, VIP-Bereich sowie Büro und Geschäftsräumen ist fertig geplant und soll bereits in zwei Jahren verwirklicht sein. Die HSG kann dann mit weiter verbesserten Trainings-, Arbeits- und Vermarktungsmöglichkeiten in ihrem Schmuckkästchen direkt am Seerhein planen. Überhaupt ist man bei der HSG bestrebt, in größeren Zeiträumen zu denken und insbesondere die Struktur und Jugendarbeit weiter nachhaltig als bleibendes Fundament zu verbessern.

 

Bundesweit einzigartig sind dabei die Kooperationen zur Förderung des Spitzensports mit der Exzellenzuniversität Konstanz – eine der zehn weltbesten jungen Universitäten (international Platz 7, bundesweit Platz 1 im Ranking „THE 150 Under 50“ der besten Universitäten unter 50 Jahren) – und der Fachhochschule Konstanz (HTWG). So können exklusive Stipendien an talentierte, leistungswillige Handballer vergeben werden. 23 Spieler umfasst der erweiterte Zweitliga-Kader – 22 davon studieren an den beiden Konstanzer Hochschulen. Seit langem hat sich die HSG Konstanz im Rahmen dieses „Konstanzer Weges“ dabei die Förderung junger Talente zur Aufgabe gemacht. Dafür steht neben dem sehr blutjungen Zweitliga-Team, in dem bis auf Mathias Riedel (29) kein Spieler älter als 26 Jahre ist, auch die zweite Mannschaft. Nach zwei Jahren in der vierten Liga tritt das U23-Team wieder in der Südbadenliga an. Mit einem Durchschnittsalter von unter 21 Jahren ist die Rückkehr mit vielen vielversprechenden Talenten in die Oberliga Baden-Württemberg in den nächsten Jahren das Ziel.

 

Auch in der Jugend startet die HSG Konstanz in jeder Altersklasse mit einer Mannschaft in der jeweils höchsten Liga, die A-Jugend konnte sich bereits zum fünften Mal in Folge und zum insgesamt sechsten Mal für die seit sieben Jahren bestehende Jugend-Bundesliga qualifizieren. Eine Bilanz, die lediglich fünf Vereine im Süden der Bundesrepublik vorweisen können. Langfristiges Ziel der HSG Konstanz ist es, durch eine beispielhafte und gut strukturierte Jugendarbeit den Handballsport in der größten Stadt am Bodensee in der Spitze und Breite zukunftsorientiert aufzustellen.

 

Mit dem „Konstanzer Weg“ hat die HSG in Zusammenarbeit mit den Konstanzer Hochschulen dazu eine kreative und solide Grundlage für eine bundesligataugliche Leistungsspitze geschaffen, die für die Jugendarbeit eine große Anziehungskraft und Vorbildfunktion besitzt. Damit sorgt die HSG für große Identifikation bei den Fans, schafft die Voraussetzungen für die Zukunft ihrer Spieler, sichert die eigene erfolgreiche sportliche Zukunft und fördert in Zeiten des Fachkräftemangels den Nachwuchs für Wissenschaft und Wirtschaft. So sagt etwa Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, Rektor der Exzellenzuniversität Konstanz, dem größten Arbeitgeber der Stadt Konstanz: „Die HSG Konstanz gehört zu den Juwelen der Stadt auf dem Gebiet des Sports. Der Aufstieg gereicht der Stadt in vielfältiger Hinsicht zum Nutzen und ist auch für die Universität von großem Wert. Die HSG kooperiert sehr eng mit den beiden Hochschulen vor Ort und hat mit dem „Konstanzer Weg“ in vorbildlicher Weise dafür gesorgt, dass Hochschulstudium und sportliche Karriere zusammenpassen.“

 

Große Anerkennung erfährt die Arbeit der HSG auch von Weltmeister und DHB-Junioren-Nationaltrainer Markus Baur: „Es ist doch ein toller Ansporn für alle, endlich wieder Bundesliga-Handball am Bodensee zu erleben. Ich finde den Konstanzer Weg, mit jungen Talenten und in enger Zusammenarbeit mit den Hochschulen den Spitzensport zu fördern, grandios.“ Schließlich schloss er seine Ausführungen mit den Worten: „Es ist sicher lohnenswert, dem jungen Team die Chance zu geben und zu sehen, was möglich ist. Warum sollte es der HSG nicht gelingen, in der zweiten Liga zu bestehen?“ Der Handball-Fachmann sollte Recht behalten: Mit 35 Punkten gelang der HSG Konstanz auf Anhieb eine beeindruckende Bilanz.

 

A-Lizenzinhaber Daniel Eblen – seit Anfang 2004 Cheftrainer der HSG Konstanz und somit vor seiner 15. Spielzeit als Kommandogeber – ist der dienstälteste Trainer im deutschen Profihandball in der ersten und zweiten Bundesliga. Vier Abgängen stehen insgesamt sieben Neuzugänge gegenüber, die in kürzester Zeit integriert werden mussten.

 

Zur ausführlichen Saisonvorschau 2017/2018

Mannschaftskader HSG Konstanz - 2. Handball-Bundesliga 2017/2018

Nr. Name Position Geburtsdatum Größe Gewicht Bei der HSG seit
#1 Maximilian Wolf TW 04.08.93 188 cm 95 kg 2009
#12 Konstantin Poltrum TW 20.02.94 195 cm 88 kg 2015
#96 Stefan Hanemann TW 02.01.96 196 cm 100 kg 2015
#3 Fabian Schlaich LA 07.05.91 180 cm 90 kg 2013
#4 Benjamin Schweda RM 13.01.94 176 cm 88 kg 2008
#5 Manuel Both KM 27.09.95 185 cm 89 kg 2007
#7 Mathias Riedel RL 26.01.88 197 cm 102 kg 2013
#10 Tom Wolf RM 08.07.94 196 cm 97 kg 2017
#11 Michael Oehler RL 17.08.93 192 cm 97 kg 2014
#15 Paul Kaletsch RL, RR 24.05.92 191 cm 95 kg 2013
#17 Felix Krüger RR 15.07.94 198 cm 102 kg 2013
#20 Fabian Maier-Hasselmann RA 27.12.90 182 cm 86 kg 2015
#22 Felix Gäßler RL 07.05.94 194 cm 101 kg 2016
#23 Joschua Braun RR 11.07.98 190 cm 86 kg 2017
#24 Tim Jud RM 12.11.94 184 cm 87 kg 2015
#27 Samuel Wendel LA 03.11.96 184 cm 86 kg 2016
#28 Chris Berchtenbreiter KM 28.09.93 184 cm 99 kg 2016
#27 Jonas Löffler RL 26.03.97 193 cm 91 kg 2014
#35 Maximilian Schwarz RR 02.04.93 192 cm 97 kg 2017
#42 Sebastian Bösing RL 06.10.94 194 cm 105 kg 2016
#44 Felix Klingler RA 08.06.93 175 cm 78 kg 2017
#51 Julius Heil RL, RM 16.07.96 190 cm 90 kg 2017
#98 Samuel Löffler RM 18.09.98 192 cm 80 kg 2014

Funktionsteam - 2. Handball-Bundesliga 2017/2018

Name Position Geburtsdatum Größe Gewicht Bei der HSG seit
Daniel Eblen Cheftrainer 19.09.74 190 cm 97 kg Immer
Andre Melchert Sportlicher Leiter und Co-Trainer 05.07.80 194 cm   2002
Björn Gentner Athletiktrainer 16.08.77 190 cm 88 kg 2015
Tobias Eblen Talenttrainer 17.12.76 177 cm 82 kg 2015
Tarek Amin Mentaltrainer 20.07.66 178 cm   2014
Dr. Thomas Binninger Mannschaftsverantwortlicher   182 cm   Immer
Marc Götz Physiotherapeut 13.03.86 170 cm   2010
Dr. Tobias Payer Mannschaftsarzt        

Rothaus

a2r:media

Böhm Sport Konstanz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Buecheler und Martin

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

SÜDKURIER

   

 

Facebook

Instagram

 

Twitter

YouTube

2. Handball-Bundesliga



HBL Kampagne
HBL Kampagne