Kader

1. Herren
2. Handball-Bundesliga 2017/2018
hsg-konstanz-2016-2017

Trainer:
Cheftrainer Daniel Eblen (seit Anfang 2004),

Co-Trainer André Melchert (seit Ende 2009),

Athletiktrainer Björn Gentner (seit 2015),

Talenttrainer Tobias Eblen (seit 2015),

Mentaltrainer Tarek Amin (seit 2014)

 

Sportlicher Leiter:

André Melchert (seit 2014)

E-Mail: Andre.Melchert@hsgkonstanz.de


Teammanager:
Dr. Thomas Binninger und Dr. Frank Meisch

 

Pressesprecher:

Andreas Joas

Zum Kontakt und dem HSG-Logo-Download

 

Trainingszeiten:

Für Übersicht bitte hier klicken

 

Platzierungen der letzten Jahre:

Saison 17/18: 2. Bundesliga

Saison 16/17: 14. Platz 2. Bundesliga

Saison 15/16:

Süddeutscher Meister und

Aufstieg in die 2. Bundesliga,

1. Platz 3. Bundesliga Süd

Saison 14/15: 4. Platz 3. Bundesliga Süd

Saison 13/14: 4. Platz 3. Bundesliga Süd

Saison 12/13: 6. Platz 3. Bundesliga Süd
Saison 11/12: 4. Platz 3. Bundesliga Süd
Saison 10/11: 7. Platz 3. Bundesliga Süd
Saison 09/10: 4. Platz Regionalliga Süd

Mitte der neunziger Jahre wurde bei der HSG Konstanz ein Konzept entwickelt, das es ermöglichte, auf der Basis einer intensiven Jugendarbeit und der Schaffung leistungssportgerechter Vereinsstrukturen neue sportliche Ziele anzuvisieren – mit Erfolg, wie sich bald zeigen sollte. Seit 1995 ist die HSG stets mindestens in der 3. Liga vertreten, unterbrochen nur durch die dreijährige Teilnahme an der 2. Handball-Bundesliga zwischen 2001 und 2004. Zurück in der 3. Liga, reihte sich die HSG Konstanz meist im Spitzenfeld ein und belegte in den letzten zehn Jahren sechsmal Tabellenplatz vier. Eine sagenhafte Saison 2015/16, die wohl erfolgreichste Spielzeit der Vereinsgeschichte überhaupt, führte die HSG zurück in das Bundesliga-Unterhaus. Mit 46:14 Punkten wurde souverän die Süddeutsche Meisterschaft – Konstanz führte die Tabelle seit Oktober 2015 ununterbrochen an – und der Aufstieg in die stärkste zweite Liga der Welt sichergestellt.

 

Dabei wurde die HSG Konstanz als eines der jüngsten Teams der Liga mit einem Durchschnittsalter von deutlich unter 23 Jahren von einer riesigen Handball-Euphorie in der größten Stadt am Bodensee getragen. Mehr als 1000 Zuschauer strömten zu jedem Heimspiel in die „Schänzle-Hölle“, bewiesen, wie sehr sich die ganze Bodenseeregion mit dem „Konstanzer Weg“ identifiziert, machten die HSG wie schon seit vielen Jahren zum Zuschauerkrösus der 3. Liga Süd und trugen das junge HSG-Team zu einer schon traditionellen Heimstärke. 25:5 Punkte in eigener Halle, bei nur einer einzigen Niederlage, bedeuteten Liga-Bestwert. In der Zuschauergunst befand sie sich erneut im bundesweiten Spitzenfeld der 64 Drittligisten auf Rang fünf. 1900 Zuschauer beim ausverkauften Bundesliga-Superball markierten zudem mit großem Vorsprung die Saison-Rekordkulisse der 3. Liga Süd. In der 2. Bundesliga konnte dieser Wert noch einmal gesteigert werden, sodass nun im Schnitt 1300 Fans die HSG nach vorne peitschen.

 

Bundesweit einzigartig sind dabei die Kooperationen zur Förderung des Spitzensports mit der Exzellenzuniversität Konstanz – eine der zehn weltbesten jungen Universitäten (international Platz 7, bundesweit Platz 1 im Ranking „THE 150 Under 50“ der besten Universitäten unter 50 Jahren) – und der Fachhochschule Konstanz (HTWG). So können exklusive Stipendien an talentierte, leistungswillige Handballer vergeben werden. 22 Spieler umfasst der erweiterte Zweitliga-Kader – 19 davon studieren an den beiden Konstanzer Hochschulen. Seit langem hat sich die HSG Konstanz im Rahmen dieses „Konstanzer Weges“ dabei die Förderung junger Talente zur Aufgabe gemacht. Dafür steht neben dem sehr jungen Zweitliga-Team auch die zweite Mannschaft in der Oberliga Baden-Württemberg. Mit einem Durchschnittsalter von unter 21 Jahren konnte als einzige Reservemannschaft der vierten Liga und als mit Abstand jüngstes Team der Liga letztlich sicher der Klassenerhalt gefeiert werden, womit das Konstanzer Perspektivteam nach den Reserven der beiden Erstligisten Rhein-Neckar Löwen und Balingen-Weilstetten die beste zweite Mannschaft des Bundeslandes darstellt.

 

Auch in der Jugend startet die HSG Konstanz in jeder Altersklasse mit einer Mannschaft in der jeweils höchsten Liga, die A-Jugend konnte sich bereits zum vierten Mal in Folge und zum insgesamt fünften Mal für die seit sechs Jahren bestehende Jugend-Bundesliga qualifizieren. Eine Bilanz, die lediglich fünf Vereine im Süden der Bundesrepublik vorweisen können. Langfristiges Ziel der HSG Konstanz ist es, durch eine beispielhafte und gut strukturierte Jugendarbeit den Handballsport in der größten Stadt am Bodensee in der Spitze und Breite zukunftsorientiert aufzustellen.

 

Mit dem „Konstanzer Weg“ hat die HSG in Zusammenarbeit mit den Konstanzer Hochschulen dazu eine kreative und solide Grundlage für eine bundesligataugliche Leistungsspitze geschaffen, die für die Jugendarbeit eine große Anziehungskraft und Vorbildfunktion besitzt. Damit sorgt die HSG für große Identifikation bei den Fans, schafft die Voraussetzungen für die Zukunft ihrer Spieler, sichert die eigene erfolgreiche sportliche Zukunft und fördert in Zeiten des Fachkräftemangels den Nachwuchs für Wissenschaft und Wirtschaft. So sagt etwa Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, Rektor der Exzellenzuniversität Konstanz, dem größten Arbeitgeber der Stadt Konstanz: „Die HSG Konstanz gehört zu den Juwelen der Stadt auf dem Gebiet des Sports. Ein Aufstieg gereicht der Stadt in vielfältiger Hinsicht zum Nutzen und ist auch für die Universität begrüßenswert. Die HSG kooperiert sehr eng mit den beiden Hochschulen vor Ort und hat mit dem „Konstanzer Weg“ in vorbildlicher Weise dafür gesorgt, dass Hochschulstudium und sportliche Karriere zusammenpassen.“

 

Große Anerkennung erfährt die Arbeit der HSG auch von Weltmeister und DHB-Junioren-Nationaltrainer Markus Baur: „Es ist doch ein toller Ansporn für alle, endlich wieder Bundesliga-Handball am Bodensee zu erleben. Ich finde den Konstanzer Weg, mit jungen Talenten und in enger Zusammenarbeit mit den Hochschulen den Spitzensport zu fördern, grandios.“ Schließlich schloss er seine Ausführungen mit den Worten: „Es ist sicher lohnenswert, dem jungen Team die Chance zu geben und zu sehen, was möglich ist. Warum sollte es der HSG nicht gelingen, in der zweiten Liga zu bestehen?“

 

A-Lizenzinhaber Daniel Eblen – seit Anfang 2004 Cheftrainer der HSG Konstanz und somit vor seiner 14. Spielzeit als Kommandogeber – wappnet sich indes für eine große Herausforderung, die seine jungen Talente in der 2. Handball-Bundesliga erwarten wird. „Es kann für uns als Neuling, mit sehr junger und unerfahrener Mannschaft, nur um den Klassenerhalt gehen“, sagt der HSG-Coach. Dabei kann er auf fünf hochtalentierte Neuzugänge und Torwart-Rückkehrer Patrick Glatt (31, HSC Kreuzlingen/SUI) bauen. Neben dem in der Saison 2015/16 für 87 Drittliga-Tore verantwortlichen Kreisläufer Sebastian Bösing (21, TSG Haßloch) wird der 101 Mal erfolgreiche Rückraumkanonier Felix Gäßler (22, SG Köndringen-Teningen) die HSG verstärken. Außerdem konnte sich Konstanz mit Gregor Thomann den wohl besten Rechtsaußen (24, HBW Balingen-Weilstetten, 198 Saisontore) und den erfolgreichsten Kreisläufer der 3. Liga angeln. Chris Berchtenbreiter (22, SG Köndringen-Teningen) brachte es auf 135 Feldtore und war damit der Top-Kreisläufer der Liga. Samuel Wendel (19, Alpla HC Hard/AUT) wird als erfolgreichster Nachwuchsspieler Österreichs auf Linksaußen wirbeln, während sich Abwehrspezialist Kai Mittendorf (23) ebenso wie Rückraum-Ass Lukas Beck (24) als einzige Abgänge in eine Handball-Pause verabschiedet haben.

 

Zur ausführlichen Saisonvorschau 2016/2017

 

Kaderveränderungen 2017/18:

 

Neuzugänge:

Felix Klingler (TV Neuhausen/Erms)

Maximilian Schwarz (SG Kronau-Östringen II)

Julius Heil (HC Empor Rostock)

Joschua Braun (Frisch Auf Göppingen)

Tom Wolf (DJK Adler Königshof)

Samuel Löffler (eigene Jugend)

Jonas Löffler (eigene Jugend)

 

Abgänge:

Gregor Thomann (HBW Balingen-Weilstetten)

Matthias Stocker (Karriereende, wird Trainer der HSG Konstanz II)

Simon Flockerzie (Karriereende)

Patrick Glatt (Karriereende)

 

Mannschaftskader HSG Konstanz

2. Handball-Bundesliga 2017/2018:

 

Nr. Name Position Geburtsdatum Größe Gewicht Bei HSG seit
1 Maximilian Wolf TW 04.08.93 188 cm 95 kg 2009
12 Konstantin Poltrum TW 20.02.94 195 cm 88 kg 2015
96 Stefan Hanemann TW 02.01.96 196 cm 100 kg 2015
3 Fabian Schlaich LA 07.05.91 180 cm 90 kg 2013
4 Benjamin Schweda RM 13.01.94 176 cm 88 kg 2008
5 Manuel Both KM 27.09.95 185 cm 89 kg 2007
7 Mathias Riedel RL 26.01.88 197 cm 102 kg 2013
10 Tom Wolf RM 08.07.94 196 cm 97 kg 2017
11 Michael Oehler RL 17.08.93 192 cm 97 kg 2014
15 Paul Kaletsch RL, RR 24.05.92 191 cm 95 kg 2013
17 Felix Krüger RR 15.07.94 198 cm 102 kg 2013
20 Fabian Maier-Hasselmann RA 27.12.90 182 cm 86 kg 2015
22 Felix Gäßler RL 07.05.94 194 cm 101 kg 2016
23 Joschua Braun RR 11.07.98 190 cm 86 kg 2017
24 Tim Jud
RM 12.11.94 184 cm 87 kg 2015
27 Samuel Wendel LA 03.11.96 184 cm 86 kg 2016
28 Chris Berchtenbreiter KM 28.09.93 184 cm 99 kg 2016
34 Jonas Löffler RL 26.03.97 193 cm 91 kg 2014
35 Maximilian Schwarz RR 02.04.93 192 cm 97 kg 2017
42 Sebastian Bösing KM 06.10.94 194 cm 105 kg 2016
44 Felix Klingler RA 08.06.93 175 cm 78 kg 2017
51 Julius Heil RL, RM 16.07.96 190 cm 90 kg 2017
98 Samuel Löffler RM 18.09.98 192 cm 80 kg 2014
             
   Funktionsteam:          
  Daniel Eblen Cheftrainer 19.09.74 190 cm 97 kg Immer
  Andre Melchert  Sp. Leiter & Co-Trainer 05.07.80 194 cm   2002
  Björn Gentner Athletik-Tr. 16.08.77 190 cm 88 kg 2015
  Tobias Eblen Talent-Tr. 17.12.76 177 cm 82 kg 2015
  Tarek Amin Mental-Tr. 20.07.66 178 cm   2014
  Dr. Thomas Binninger MV   182 cm   Immer
  Marc Götz Physio  13.03.86 170 cm    2010
  Dr. Tobias Payer Arzt        

 

Rothaus

a2r:media

Böhm Sport Konstanz

CineStar

Doser

Kempa

Randegger

Schwarz Aussenwerbung

Südstern - Bölle

 

sponsoren aesculap

Buecheler und Martin

club aktiv

Ingun

Playlifesports/Tipico

Spar- und Bauverein Konstanz eG

Stadtwerke Konstanz

Volksbank Konstanz

SÜDKURIER

   

 

Facebook

Instagram

 

Twitter

YouTube


2. Handball-Bundesliga



HBL Kampagne
HBL Kampagne